Food & Health-Kantinentest

Cucina del Campo ist die beste

Die Mitarbeitergastronomie des Workwear-Spezialisten Engelbert Strauss in Biebergemünd ist laut Food & Health Deutschlands beste Kantine.
Engelbert Strauss
Die Mitarbeitergastronomie des Workwear-Spezialisten Engelbert Strauss in Biebergemünd ist laut Food & Health Deutschlands beste Kantine.

Enjoy Food! Mit der Trattoria "La Cucina del Campo" setzt die hessische Unternehmerfamilie Strauss ein Zeichen für moderne Mitarbeitergastronomie am Hauptstandort Biebergemünd. Das Konzept überzeugte die Jury des Health & Food-Kantinentests: 4,5 von 5 Punkten.

Nach dem dritten Platz im vergangenen Jahr nimmt das Familienunternehmen Engelbert Strauss in diesem Jahr in der Kategorie bis 750 Essen pro Tag die Spitzenposition der Werksküchen ein. Als einziges Unternehmen erhielt Strauss 4,5 von 5 möglichen Punkten von der Jury. "Kulinarik macht uns Spaß. Wir tüfteln ständig an unseren Rezepten, trocknen Gemüse-Chips und stellen Pasta und Eis von Hand her", sagt Henning Strauss, Geschäftsführer in vierter Generation der hessischen Workwear-Marke. 

Kreativer Küchenchef

Als Cucina-Betreiber Uwe Kürschner vor rund sieben Jahren startete, war er Mitte vierzig, erfolgreicher Event-Caterer und Restaurantbesitzer im Nachbarort. Seidem ist er zu hundert Prozent "e.s.-Caterer". Das Kürzel e.s. begleitet alles, worin sich die "rot-weiße Marke mit dem Start-up-Flair" manifestiert: sowohl die Kleidungs-Kollektionen für verschiedenste Handwerkssparten als auch die erste Kantine, genannt e.s.Zimmer, die Kürschner einst zusammen mit Marketingchef Henning Strauss konzipierte.

"Null Prozent Convenience, das ist ja mal klar", antwortet Kürschner lachend auf die Frage, wie er unter diesen idealen Bedingungen kocht. Die einzige Vorgabe: Superlative ausdrücklich erwünscht. "Eingekauft wird zu rund 95 Prozent regional." Den Rest kauft der dezent tätowierte gelernte Metzger zweimal pro Woche in der Frankfurter Kleinmarkthalle persönlich ein. Dafür steht er gerne um vier Uhr morgens auf. Kartoffeln werden hier selbst geschält, jede Woche wird die Grundsuppe frisch angesetzt.

Cucina del Campo, Biebergemünd: Die beste Kantine Deutschlands


Exklusiv-Vertrag

Ein Caterer, der für mehrere Kunden arbeitet, kam für Seniorchef Norbert Strauss nie infrage. Küchenchef Kürschner weiß, dass man gerade in Betrieben die anspruchsvollsten Kunden findet. "Die Gäste kommen jeden Tag. Und sie wollen nicht immer wieder dasselbe essen", so der kulinarische Autodidakt. Wer etwas ganz Besonderes möchte, sagt einfach Uwe Bescheid – das "Du" ist hier der Normalfall. Dann gibt es, nicht zuletzt zur Freude des Grill-Meisters selbst, das 4-Freunde-Menü: 1,2 Kilo T-Bone-Steak. "Neben einem umfangreichen Fitnessangebot legen wir sehr großen Wert auf hochwertiges, abwechslungsreiches Essen. Damit werden wir unserem Motto ‚enjoy work‘ gerecht", erklärt Henning Strauss. Wer am Arbeitsplatz glücklich ist, so die Idee, ist der beste Markenbotschafter. 

Lifestyle in der "Cucina del Campo"

Das Angebot setzt auf Qualität, Frische und Manufaktur: Pizza aus liebevoll über mehrere Tage gezogenem Teig, frische Tomaten, Büffelmozzarella der nahegelegenen Käsemanufaktur. Dazu frisches Gemüse, Antipasti, Salate. Täglich gibt es je drei vegetarische und nicht-vegetarische Pizza-Sorten. Ein Kürschner-Bestseller: "Sweet Gorgonzola" mit frischen Feigen, Birnen, Gran Padano und Blütenhonig oder mit Schmand, Preiselbeeren und Camembert. Nicht weniger beliebt ist die "Mamma Mia". Den Belag wählt jeder spontam am Counter selbst aus. 

Saisonale Gerichte mit hausgemachter Pasta ergänzen die Pizza-Karte, jeweils inspiriert vom aktuellen Angebot der Landwirte der Umgebung. Auch Pasta mit Leber angerichtet findet bei Gelegenheit viel Zuspruch.

"Für unsere Veganer ist auf jeden Fall immer etwas dabei", versichert der kulinarisch flexible Chefkoch. Im Sommer löst "La Pampa" bei schönem Wetter die "Cucina" ab. Die "Pop-up"-Grillstation bietet frische Fleisch- oder Gemüsespieße auf Pizzabrot mit Salat. Dazu gibt es Wasser mit Orangen- oder Zitronenstückchen für den Aroma-Frischekick. Frisches Quellwasser gibt es kostenlos.

Mitarbeiter haben die Wahl

Per e.s.-Campus-Fahrrad radelt der Burger-Fan zur e.s.Bar. Der Foodtruck auf dem Kundenparkplatz lockt mit Hipster-Snacks auch Kunden und Externe. Zum Frühstück gibt es "Wachmacher" mit Bacon, Brot und Spiegelei. "Flachweck" heißt die Burgervariante von Kürschner, der alle Brote und Fladen in der eigenen Küche herstellt. Bei schönem Wetter ist zudem der mobile e.s.Kimo-Stand mit Eis-Kreationen des Kochs unterwegs, zum Beispiel hausgemachtes Apfel-Sellerie-Eis oder Salz-Karamell.

Im e.s.Café verabredet man sich zu Cookies, Mini-Törtchen, veganen Süßigkeiten, Snacks und Kaffeespezialitäten. Sieben Hotelfachkräfte bespielen das Café im Wechsel. Analog zum Pizza-Workshop wurde das Personal hier von einem italienischen Barista in die Geheimnisse der perfekten Kaffeezubereitung eingeweiht. Uwe Kürschner bewältigt sein straffes "Jeder Gast ist König"-Programm mit 10 Köchen.

Backstuben- und Kaffeeduft

In Kürze übernimmt Olga Kürschner die Leitung des nächsten gastronomischen Coups am neuen Produktionsstandort ein viertel Stündchen vom Hauptsitz in Biebergemünd entfernt ebenfalls an der "Route 66". Für das High 5ve wurden gerade Bäckermeister und Konditoren eingestellt. Ab Ende April, Anfang Mai soll es losgehen. Dann wird gebacken und der Kaffee für die Mitarbeiter geröstet. "Was gibt es Schöneres als eine Frühstückspause in der Backstube, mit dem Duft nach frisch gebackenem Brot und geröstetem Kaffee? Die Details machen den Unterschied. Für uns bedeutet gutes Essen Wertschätzung", sagt Steffen Strauss, der das Unternehmen zusammen mit seinem Bruder Henning leitet.



stats