Foodwatch

Werbeverbot für ungesunde Kinderprodukte gefordert

Saskia Reinbeck von Foodwatch übergibt 38.000 Unterschriften an Christina Schildmann, Abteilungsleiterin Inhalte und Impulse des SPD-Parteivorstands (rechts im Bild).
Foodwatch
Saskia Reinbeck von Foodwatch übergibt 38.000 Unterschriften an Christina Schildmann, Abteilungsleiterin Inhalte und Impulse des SPD-Parteivorstands (rechts im Bild).

Foodwatch hat vor dem Willy-Brandt-Haus in Berlin die SPD aufgefordert, bei den Koalitionsverhandlungen ein Werbeverbot für ungesunde Kinder-Lebensmittel durchzusetzen. Die Verbraucherorganisation übergab eine von rund 38.000 Bürgerinnen und Bürger unterzeichnete Petition und erinnerte die SPD an ihr Wahlversprechen, Kindermarketing beschränken zu wollen.

Dieses Versprechen dürfe bei den anstehenden Koalitionsverhandlungen nicht unter den Tisch fallen, mahnte Foodwatch. Seit Jahren fordern mediz

Jetzt kostenfrei registrieren und sofort alle FS+ Artikel kostenfrei lesen!

Die Registrierung beinhaltet die Newsletter am Morgen, Extra, Rankings und FS+.

 

Sie sind bereits registriert?

Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen. Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.

stats