Freizeitparks

Erst einmal kein Saisonstart

Das neu eröffnete Hotel Krønasår im Europa-Park.
Bernhard Rein
Das neu eröffnete Hotel Krønasår im Europa-Park.

Der Europa-Park in Rust verschiebt wegen des Coronavirus den Start in die diesjährige Saison. Der Vergnügungspark werde die kommenden Wochen geschlossen bleiben und frühestens zum 19. April öffnen.

Eigentlich sollten die Pforten am 28. März öffnen. Als Grund für die Verschiebung nannte die Familie Mack die von Behörden angeordneten Zwangsschließungen von Freizeiteinrichtungen. Ob der Park wirklich am 19. April öffnet, hängt von der weiteren Corona-Entwicklung ab.
Von der Schließung ist auch die Wasserwelt Rulantica betroffen. Diese zwingende Maßnahme setzt die Inhaberfamilie Mack nach eigenen Worten schweren Herzens um, jedoch genießen die Sicherheit und Gesundheit der Gäste und Mitarbeiter höchste Priorität. Bereits gebuchte Aufenthalte können großzügig umgebucht oder storniert werden.
Der Europa-Park ist aber bereits jetzt vorbereitet, jederzeit öffnen zu können: die Showprogramme sind ausgearbeitet, die Attraktionen in Startposition und die Gartenanlagen zeigen sich schon bald in voller Pracht.

Heide Park und Legoland bleiben ebenfalls dicht

Auf Anweisung der Bundesregierung sowie der Länder und als Vorsichtsmaßnahme zur Eindämmung des Coronavirus, bleibt das Heide Park Resort ebenfalls vorübergehend geschlossen. Dieser Erlass gilt zunächst bis zum 18. April 2020. Ob das Heide Park Resort am 19. April seine Tore öffnen wird, entscheidet sich nach der dann gültigen Anordnung der Behörden. Wir bleiben mit diesen in Kontakt, um den Zeitpunkt der Öffnung festzulegen.

Auch das Legoland Deutschland lässt die Tore erst einmal bis 19. April geschlossen. Da die Lage hinsichtlich der Entwicklung des Coronavirus extrem dynamisch ist, ist die Legoland Geschäftsleitung in ständigem Austausch mit den Gesundheitsbehörden und der Politik.

stats