Galeria Karstadt Kaufhof

Bis zu 750 Arbeitsplätze fallen weg

Schwere Zeiten für die Gastro-Sparte der Galeria Karstadt Kaufhof.
Imago Images / Rainer Unkel
Schwere Zeiten für die Gastro-Sparte der Galeria Karstadt Kaufhof.

Insgesamt 62 ihrer 172 Kaufhäuser will die Warenhauskette Galeria Karstadt Kaufhof schließen. Als Grund gibt das Unternehmen die mangelnde wirtschaftliche Fortführungsperspektive an. Für rund 40 Restaurants der Marken Le Buffet und Dinea bedeutet der Schritt ebenfalls das Aus.

Laut der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) sind von den Standortschließungen bis zu 750 Arbeitsplätze in der Galeria Karstadt Kaufhof-Gastronomie betroffen. Aktuell verhandelt die Gewerkschaft für die betroffenen Mitarbeiter über einen Interessensausgleich und einen Sozialplan. "Wir kämpfen um jeden Arbeitsplatz und fordern Warenhäuser und Restaurants nicht leichtfertig zu schließen", erklärt Christoph Schink, Referatsleiter Gastgewerbe bei der NGG.

Für die verbleibenden Restaurants ist es der Gewerkschaft gelungen einen Beschäftigungssicherungstarifvertrag abzuschließen. Dieser sieht vor, dass es während der Laufzeit des aktuellen Tarifvertrags bis zum 30. September 2023 keine betriebsbedingten Kündigungen geben darf. Gleichzeitig ist auch die von der Galeria Karstadt Kaufhof geforderte Streichung der Lohnerhöhung vom Tisch. Beim Urlaubs- und Weihnachtsgeld müssen die Mitarbeiter in der Gastronomie allerdings eine Reduzierung hinnehmen.

Zum Gastro-Portfolio der Galeria Karstadt Kaufhof gehören neben den Restaurant-Marken Le Buffet und Dinea auch die Snack-Konzepte Frites van Holland und Burger Truck, das Deli Café Königsberg und die Gastro-Konzepte Petersilie und Leonard's. Laut dem foodservice Top 100 Ranking betrieb der Warenhauskonzern zum Ende des Jahrens 2019 insgesamt 127 Gastronomie-Betriebe.

Insgesamt sind von der Schließung der 62 Kaufhäuser rund 6.000 Mitarbeiter betroffen. Laut einem Bericht der Lebensmittel Zeitung steht aktuell auch das LEH-Geschäft des Konzerns vor tiefen Einschnitten. In Verhandlungen zwischen der Gewerkschaft Verdi und Galeria Karstadt Kaufhof einigten sich Vertreter rund 26 der insgesamt 50 Supermärkte weiter zu führen. Die übrigen 24 stehen dagegen zur Disposition.

Le Buffet Restaurant & Café GmbH und Dinea Gastronomie GmbH
Laut dem foodservice Top 100 Ranking erwirtschaftete die Karstadt-Gastro-Tochter Le Buffet Restaurant & Café GmbH im Geschäftsjahr 2019 einen Gesamtumsatz von geschätzten 90 Mio. Euro (2018: 93,5 Mio. €). Die Gesamtzahl der Betriebe lag bei 70 Standorten.

Die Galeria-Tochter Dinea Gastronomie GmbH kam auf ein geschätztes Gesamtergebnis von 73 Mio. Euro (2018: 76 Mio. €). Sie betrieb im Geschäftsjahr 2019 rund 57 Restaurants.


stats