Gastgewerbeumsatz April 2019

Umsätze im Vorjahresvergleich rückläufig


Weniger los: Das Gastgewerbe schwächelte im April etwas.
Unsplash
Weniger los: Das Gastgewerbe schwächelte im April etwas.

Die Umsätze im Gastgewerbe schwächeln im Vergleich zum Vorjahr: Im April 2019 setzten Hotellerie und Gastronomie preisbereinigt (real) um 1,7 Prozent weniger um, verglichen mit dem April 2018. Das ergibt die Analyse des Statistischen Bundesamts (Destatis). Nicht preisbereinigt (nominal) weist Destatis fürs Gastgewerbe ein Wachstum von 0,5 Prozent aus.

Der Rückgang in der Gastronomie war dabei etwas geringer als der im Beherbergungsgeschäft. Destatis weist für die gastronomischen Betriebe im April einen Rückgang von real minus 1,7 Prozent (nominal: +0,9 %) gegenüber dem Vorjahreszeitraum aus. Ein leichtes Plus verzeichneten in diesem Segment die Caterer und sonstigen Verpflegungsdienstleistungen: Sie lagen real um 0,6 Prozent über dem Wert des Vorjahresmonats (nominal 2,9 %). 

Gastgewerbeumsatz April 2019 vs April 2018 in Prozent
real nominal
Gastgewerbe insgesamt -1,7 0,5
davon:
Beherbergung -1,9 -0,2
Gastronomie -1,7 0,9
darunter:
Caterer und sonstige Ver-
pflegungsdienstleistungen
0,6 2,9
Berechnet aus den Ursprungswerten (ohne Kalender- und Saisonbereinigung)

Kalender- und saisonbereinigt sank der Umsatz im April 2019 im Vergleich zum März 2019 real um 0,7 Prozent und stieg nominal um 0,1 Prozent.

Methodische Hinweise

Die Destatis-Erhebung erfasst Unternehmen des Gastgewerbes mit einem Umsatz von mindestens 150.000 Euro pro Jahr. Destatis berücksichtigt verspätete Mitteilungen der befragten Unternehmen und aktualisiert deshalb laufend die ersten nachgewiesenen Ergebnisse.

stats