Gastgewerbeumsatz 2018

Leichtes Umsatzplus für die Branche

Die Gastro-Branche in Deutschland steigert laut Statistischem Bundesamt seinen Umsatz im neunten Jahr in Folge.
Pixabay
Die Gastro-Branche in Deutschland steigert laut Statistischem Bundesamt seinen Umsatz im neunten Jahr in Folge.

Das Gastgewerbe in Deutschland steigert seinen Umsatz im neunten Jahr in Folge - preisbereinigt (real) steht diesmal ein Plus von 1 Prozent. Betrachtet man nur die Gastronomiebetriebe, war das Wachstum mit real 0,7 Prozent etwas schwächer.

Wie das Statistische Bundesamt mitteilte, setzten Restaurants, Hotels und andere Unternehmen der Branche 2018 nicht preisbereinigt (nominal) 3,2 Prozent mehr um als im Vorjahr. Preisbereinigt (real) bedeutet dies ein Plus von 1 Prozent. Damit verzeichnet die Branche zum neunten Mal in Folge eine Umsatzsteigerung.

"Das Gastgewerbe in Deutschland befindet sich auf solidem Wachstumskurs", freut sich Guido Zöllick, Präsident des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (Dehoga Bundesverband). "Die heimischen Hotels und Restaurants punkten mit einem äußerst vielfältigen Angebot und einem im internationalen Vergleich sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis." Die Reise- und Ausgehlust der Menschen durch die gute Konjunktur und das schöne Sommerwetter habe die Menschen beflügelt.

Warnung von Dehoga

Als "Hemmschuh und Gefahr für das Wachstum" bezeichnete Zöllick den zunehmenden Fachkräftemangel und bürokratische Belastungen. "Gute Zahlen sind kein Selbstläufer", warnte er. Bürokratie müsse abgebaut werden. Dennoch: Für das Jahr 2019 prognostiziert der Dehoga Bundesverband ein nominales Umsatzplus von 1,5 Prozent.
 
"Mit der steigenden Nachfrage stellten die Betriebe mehr ein", heißt es zudem in einer Mitteilung des Dehoga. 1.096.400 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte waren nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit (BA) im September 2018 in Gastronomie und Hotellerie beschäftigt. "Ein Plus von 2,0 Prozent bzw. 21.300 Beschäftigten gegenüber dem Vorjahresmonat und ein neuerlicher Rekordwert", heißt es.
Gastgewerbeumsatz 2018 vs. 2017 in Prozent
real nominal
Gastgewerbe insgesamt 1,0 3,2
davon:
Beherbergung 1,4 3,7
Gastronomie 0,7 2,9
darunter:
Caterer und sonstige Ver-
pflegungsdienstleistungen          
1,2 3,0

Berechnet aus den Ursprungswerten (ohne Kalender- und Saisonbereinigung)

Schwacher Dezember im Jahresvergleich

Betrachtet man nur die Dezmeberzahlen, ging 2018 ging der preisbereinigte Umsatz des Gastgewerbes um 2,1 Prozent gegenüber dem Dezember 2017 zurück, nicht preisbereinigt blieb der Umsatz dagegen unverändert. Der Umsatz in der Gastronomie fiel im Dezember 2018 preisbereinigt um 2,5 Prozent gegenüber dem Dezember 2017 (nicht preisbereinigt: -0,3 %). Innerhalb der Gastronomie lag der Umsatz der Caterer um 2,1 Prozent unter dem Wert des Vorjahresmonats (nicht preisbereinigt: +0,6%). 

Methodische Hinweise

Die Destatis-Erhebung erfasst Unternehmen des Gastgewerbes mit einem Umsatz von mindestens 150.000 Euro pro Jahr. Destatis berücksichtigt verspätete Mitteilungen der befragten Unternehmen und aktualisiert deshalb laufend die ersten nachgewiesenen Ergebnisse.

stats