Gastgewerbeumsatz

Noch Wachstum im Februar

Die Corona-Pandemie wird erst in den März-Zahlen erste Auswirkungen haben.
imago images / Stefan Zeitz
Die Corona-Pandemie wird erst in den März-Zahlen erste Auswirkungen haben.

Keine eindeutigen Effekte hatte die Corona-Pandemie im Februar 2020 auf das Gastgewerbe in Deutschland. Im Vergleich zum Vorjahresmonat betrug das Plus real 1,1 Prozent. Nicht preisbereinigt (nominal) setzte die Branche 3,8 Prozent mehr um als im Vorjahresmonat, meldet das Statistische Bundesamt (Destatis).

Im Vergleich zum Januar 2020 stieg der Umsatz im Gastgewerbe im Februar 2020 kalender- und saisonbereinigt um 1,1 Prozent und nominal um 0,9 Prozent.
In der Gastronomie stieg der Umsatz im Februar 2020 real um 1,2 Prozent, die Sparte der Caterer verzeichnete ein Minus von 0,4 Prozent. Die Corona-Pandemie wird sich in den März-Zahlen niederschlagen. Der Lockdown traf die Branche ab Mitte März.  

Gastgewerbeumsatz Februar 2020 vs. Februar 2019
real nominal
Gastgewerbe insgesamt 1,1 3,8
davon:
Beherbergung 1,1 3,1
Gastronomie 1,1 4,1
darunter:
Caterer und sonstige Verpflegungsdienstleistungen -0,4 1,6
Berechnet aus den Ursprungswerten (ohne Kalender- und Saisonbereinigung)




stats