Gastro Führer

Die Besten und die Flops im Rhein-Main-Gebiet

Die Top-Köche der Region bei der Präsentation des Gastro-Führers "Rhein-Main geht aus!"
Dirk Ostermeier
Die Top-Köche der Region bei der Präsentation des Gastro-Führers "Rhein-Main geht aus!"

Auch in diesem Jahr waren die Restauranttester von "Rhein-Main geht aus!" wieder überall im Rhein-Main-Gebiet unterwegs, um noch in den verstecktesten Winkeln der Region kulinarische Kleinode aufzuspüren.

Die besten Restaurants aus Rheingau/Rheinhessen, Taunus, Odenwald/Bergstraße, Wetterau/Vogelsberg/Spessart und dem direkten Umland der Mainmetropole werden gemeinsam mit den Städten Darmstadt und Wiesbaden/Mainz in den bekannten, übersichtlichen und mit hochwertigen Fotos illustrierten Toplisten präsentiert. Außerdem werden auch wieder die besten Restaurants der „Mini-Metropolen“ unserer Region präsentiert: Bad Homburg, Hanau, Aschaffenburg und Rüsselsheim sind wieder mit ihren Top 3-Restaurants vertreten.

Redaktionelle Inhalte

"Rhein-Main geht aus!" ist mehr als ein reiner Restaurantführer – seit Jahren gehören auch Dutzende Tipps zur Freizeitgestaltung dazu. Beim Lesen der Kritiken sehen die Leser auch auf einen Blick, welche Ausflugsmöglichkeiten in der Nähe der Restaurants auf sie warten und können so ihren kulinarischen Trip ins Umland innerhalb weniger Minuten planen.


Die Rubrik Genießen & Ausschlafen hat sich als Inspiration für Leser, die dem Alltag mal für ein Wochenende entfliehen wollen, ausgezeichnet bewährt. Schließlich ist das Rhein-Main-Gebiet nicht nur ein gutes Pflaster zum Ausgehen, sondern eignet sich auch perfekt für einen kleinen Kurzurlaub mit Übernachtung. Den Weg zu den besten Herbergen für jeden Anspruch weisen die Rubriken Luxus und Fine Dining, Romantik, Wellness, Natur und Familien. Nach wie vor hat die Redaktion aber auch an jene Leser gedacht, die zuerst nach einem Restaurant suchen und sich dann nach einer passenden Unterkunft umschauen möchten – mit passenden Übernachtungstipps, die jeweils in unmittelbarer Nähe der
entsprechenden Lokalitäten liegen.

Die Tops ...

Die Tester wählten auch in diesem Jahr wieder nach strengen und einheitlichen Kriterien die edelsten Gourmet-Tempel, besten Landhausküchen, attraktivsten Ausflugsziele und viele andere empfehlenswerte Lokale aus. Bronze geht in diesem Jahr nach Johannesberg bei Aschaffenburg: Ludger Helbig begeisterte die Tester in seinem Restaurant in der Auberge de Temple mit einem lupenreinen Menü voller Highlights. Die Plätze zwei und eins bleiben im Vergleich zum Vorjahr dann unverändert, denn sowohl Alexander Hohlwein in seinem Limburger Restaurant 360 Grad als auch der unterdessen am Standort Rheingau voll etablierte Nils Henkel machten im Rahmen ihrer faszinierenden Menüs mehr als deutlich, dass sie völlig zu Recht die kulinarische Spitze der Region bilden.

Einziger Führer mit Flops

Regelmäßig müssen die Tester aber auch dringend vom Besuch eines Restaurants abraten – sämtliche dieser Etablissements finden die Leser unter der Rubrik „Die Flops“.  Die prominenteste Adresse unter den Reinfällen des Jahres ist das Restaurant Alte Bergmühle in Dreieich das noch im Vorjahr in der Bestenliste zu finden war. Nudeln in wässriger Sauce, Ei mit Hagelschnur, die mangelhafte Zubereitung mehrerer Gänge, durchgegarte Geflügelscheiben, die wie vom Vortag schmeckten und einige Schwächen mehr ließen den Testern schließlich keine andere Wahl, als die Alte Bergmühle auf die Liste der Flops zu setzen.

stats