Gekko Group / Burbank

The Duc Ngo bringt neues Konzept nach Frankfurt

Der Szene-Gastronom The Duc Ngo hat für das Frankfurter Roomers Hotel ein neues Restaurant-Konzept entwickelt.
Gekko Group
Der Szene-Gastronom The Duc Ngo hat für das Frankfurter Roomers Hotel ein neues Restaurant-Konzept entwickelt.

Das Restaurant im Frankfurter Hotel Roomers der Gekko Group wurde neu konzipiert. Der bekannte Szene-Gastronom The Duc Ngo zeichnet hierfür als Kreativ-Chef verantwortlich. Burbanks heißt das Restaurant, in dem kalifornische auf pan-asiatische Küche trifft. Es ist nicht die erste Zusammenarbeit zwischen The Duc Ngo und der Gekko Group.

Die Frankfurter Gekko Group macht einmal mehr gemeinsame Sache mit The Duc Ngo. Zu Jahresbeginn startete im Hotel Roomers in der Frankfurter Gutleutstrasse das Restaurant-Konzept Burbank

"Typisch für die neue Küche sind japanisch inspirierte Gerichte wie New Style Sashimis, kalifornische Raw Food Salate und mexikanische Klassiker wie Soft Tacos mit Rinderfilet, gegrillter Dorade oder Cajun Pfannengemüse", heißt es in einer Mitteilung. Pate für die Gerichte stehe die "Multi-Kulti-Food-Kultur" in den USA, sagt The Duc Ngo. "Es ist einfach spektakulär, wie man hier amerikanische und asiatische Küche zu wahren Geschmackexplosionen zusammenbringt."

Relaunch und Umbau

Der Relaunch und Umbau des Restaurants erfolgten in der ersten Woche dieses Jahres. Grüner Granit, helle Holztische sowie Taubenblau und Wüstenorange sind die Hauptfarben des neuen Interiors. Neu ist auch die offene Salat- und Seafood-Bar. Sitznischen aus dunklem, goldenem Samt runden das Gesamtbild ab. 

Gekko Group / Burbank: Relaunch für Frankfurter Roomers



Hinter dem Interior Relaunch von Burbank steckt Hyunjung Kim. Sie war Meisterschülerin bei Lothar Baumgarten an der UDK in Berlin. Sie zeichnet sich für das Design aller Restaurants von The Duc Ngo verantwortlich.
Über The Duc Ngo
The Duc Ngo, geboren in Vietnam mit chinesischen Wurzeln, öffnete sein erstes Sushi und Barbecue Restaurant "Kuchi" in Berlin im Jahr 1999. Zwei Jahre später folgten "Kuchi 2" sowie "Cocolo Ramen", "Shiro I Shiro" und "Cantina @ Bar Tausend" von 2005 bis 2009. The Duc Ngos erstes Projekt außerhalb Berlins öffnete er gemeinsam mit Micky Rosen und Alex Urseanu (Gekko Group) im Juli 2013 in Frankfurt: Das "Moriki". Danach folgte die gemeinsame Eröffnung des zweiten Moriki im Baden-Badener Roomers und ein Jahr später in 2016 das Golden Phoenix in Berlin. Zudem eröffnete der Koch weitere Restaurants in Berlin: Madame Ngo, Funky Fisch, 893 Ryōtei und das Ngo Kim Pak. In Braunschweig betreibt er das japanische Restaurant Mono.

Ein chinesischer Tiger ziert das Logo von Burbank. "Eine Hommage an The Duc Ngos chinesisches Sternzeichen, dem man nachsagt, dass hinter seinem kämpferischen Temperament viel Feingefühl und Tiefsinn steckt – und das spürt man durch und durch in Ngos neuem Baby Burbank", heißt es abschließend.
The Duc Ngo und die Gekko Group entwickelten in der Vergangenheit bereits gemeinsam Konzepte wie das Moriki (japanische Küche, Frankfurt, Baden-Baden) oder das Golden Phoenix (chinesisch-französische Küche, Berlin).
Über die Gekko Group
Die Gekko Group mit Hauptsitz in Frankfurt am Main wurde im Jahr 2001 von Micky Rosen und Alex Urseanu gegründet. Zum Portfolio der Gekko Group gehören in Frankfurt das als Hotelimmobilie des Jahres 2010 ausgezeichnete Design Hotel Roomers, das Bristol Hotel sowie die Design Hotels The Pure und Gerbermühle. Darüber hinaus zählen 300 möblierte Apartments, die Bristol Bar, die Gekkos Bar sowie das Restaurant Moriki und das modern bavarian Wirtshaus Servus Heidi zur Gekko Group. Seit 2016 expandiert das Unternehmen in Deutschland und so eröffnete im November 2016 das Roomers in Baden-Baden, im März 2017 das Provocateur in Berlin und im Oktober 2017 das Roomers in München. Das Jahr 2020 startete die Gekko Group mit Burbank, dem Relaunch des Frankfurter Roomers Restaurants. Und gleichzeitig öffnete das Gekko House mit Chicago Williams BBQ im Frankfurter Gallusviertel seine Tore.


stats