Gerichtsurteil / Betriebsschließung

1 Million für Augustiner-Wirt Vogler

Der Münchner Augustiner-Wirt Christian Vogler hatte kurz vor dem Lockdown noch eine Betriebsschließungspolice abgeschlossen. Das Landgericht München entschied nun, dass sein Versicherer die aus der Zwangsschließung entstandenen Kosten erstatten muss.
imago images / Michael Westermann
Der Münchner Augustiner-Wirt Christian Vogler hatte kurz vor dem Lockdown noch eine Betriebsschließungspolice abgeschlossen. Das Landgericht München entschied nun, dass sein Versicherer die aus der Zwangsschließung entstandenen Kosten erstatten muss.

Bundesweit kämpfen Tausende Gastronomie-Betriebe um Versicherungs-Entschädigungen für den durch den staatlich verordneten Shutdown entstandenen Umsatzausfall ihrer Betriebe. Das Gros der Versicherer berief sich bislang darauf, dass die durch die Corona-Pandemie entstandenen Schäden nicht durch die Betriebsschließungspolicen abgedeckt seien. Das Münchner Landgericht sieht dies – im Fall von Gastwirt Christian Vogler – anders und sprach Vogler die geforderte Millionensumme zu. 

Laut Urteil vom heutigen Donnerstag muss die beklagte Versicherungskammer die Kosten der Corona-bedingten Betriebsschließung in Höhe von

Jetzt kostenfrei registrieren und sofort alle FS+ Artikel kostenfrei lesen!

Die Registrierung beinhaltet die Newsletter am Morgen, Eilmeldung, Rankings und FS+.

 

Sie sind bereits registriert?

Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.

stats