Hauptbahnhof Frankfurt

Wasserschaden legt Markthalle lahm

Die Markthalle am Frankfurter Hauptbahnhof bleibt wegen eines Wasserschadens vorübergehend geschlossen.
Preußer
Die Markthalle am Frankfurter Hauptbahnhof bleibt wegen eines Wasserschadens vorübergehend geschlossen.

Der Food-Court am Frankfurter Hauptbahnhof bleibt wegen eines Wasserschadens vorübergehend geschlossen. Units von zehn Konzepten sind betroffen. Ab Ende 2019 steht ein umfangreicher Umbau des hochfrequentierten Bahnhofs an.

 
Die Besucher des Frankfurter Hauptbahnhofs müssen derzeit auf einen Besuch im Food-Court "Markthalle" verzichten. "Aufgrund eines Wasserschadens in der Frankfurter Markthalle sind wir gezwungen, den Restaurationsbetrieb vorübergehend zu schließen. Die genaue Ursache und das Ausmaß des Schadens werden aktuell durch Sachverständige festgestellt", sagt Oliver Hempel des Unternehmens Lagardère Travel Retail, welches den Food-Court betreibt.

Noch steht nicht fest, wann die Markthalle wieder eröffnen wird. "Die genaue Ursache und das Ausmaß des Schadens werden aktuell durch Sachverständige festgestellt. Dazu - und um zukünftige Defekte auszuschließen - müssen umfangreiche Prüfungen vorgenommen werden", heißt es. Wände und Fußböden sollen aufgestemmt werden. Erst im Laufe des Dezembers soll ein Termin zur Wiedereröffnung bekanntgegeben werden.

1.000 Quadratmeter

Die Verkaufsfläche des Food-Courts beträgt rund 1.000 Quadratmeter, über den Jahresumsatz schweigt sich Lagardère Travel Retail aus. Aktuell sind Thai Wok, Dean & David, Nordsee, Burger King, Heinz Bar, Coffee Fellows, Kamps, Pizza e Pasta und Erich Zeiss mit Units in der Markthalle vertreten. Auf einer saisonalen Fläche betrieb die Burrito Bande zuletzt eine Unit.

Die Zwangspause wird nicht genutzt, um das Angebot in der Markthalle zu verändern. "Wir werden die Frankfurter Markthalle zur Wiedereröffnung in der bei den Gästen gewohnten und beliebten Form präsentieren", sagt Oliver Hempel.

Weitere Herausforderungen

Doch steht der Food-Court im Frankfurter Hauptbahnhof vor einer weiteren Herausforderung. Wie just bekannt wurde, soll im nächsten Jahr die sogenannte B-Ebene des Bahnhofs umgebaut werden. Der Bahnhof soll heller und freundlicher werden. Nach Meldungen verschiedener Medien wird die angestrebte Investitionssumme 136 Mio. Euro betragen. Ein Teil dieser Summe soll nach Berichten auch in die Renovierung der Ladenzeile und des Eingangs der nördlichen Haupthalle fließen. Pendlerströme sollen umgeleitet werden.

"Die Umbauarbeiten werden nach aktuellem Planungsstand nicht die Bereiche der Markthalle betreffen, inwieweit temporär geänderte Laufwege durch den Umbau einen negativen oder positiven Einfluss haben, können wir derzeit noch nicht sagen", sagt Oliver Hempel.

Top 3 Bahnhöfe

Der Frankfurter Hauptbahnhof zählt mit Hamburg und München zu den meistfrequentierten Bahnstationen Deutschlands. Rund 171 Mio. Menschen besuchen den Bahnhof jährlich.

Gastro an deutschen Bahnhöfen
Der Bereich Gastronomie in den rund 5.400 deutschen Bahnhöfen verzeichnete 2017 ein Umsatzplus von etwa 3 %, vor allem zurückzuführen auf deutlich gestiegene Reisezahlen (+6,8 %) sowie kontinuierlich expandierende Bestandsmieter. Rund 349 Mio. € Foodservice-Umsatz erwirtschafteten 2017 die 141 Betreiber in 344 Gastronomie- und Food-Units an den Top 11 Bahnhöfen. Dabei erzielte das Fast Food-Segment mit einem Plus von 15 % die höchste Steigerungsrate.


stats