Hello Fresh

Schwarze Zahlen im Q2 2019


Der Markt mit Kochboxen boomt. Das zeigen die Geschäftsergebnisse von Hello Fresh.
Hello Fresh
Der Markt mit Kochboxen boomt. Das zeigen die Geschäftsergebnisse von Hello Fresh.

Der Kochboxen-Anbieter Hello Fresh präsentiert positive Geschäftszahlen für das zweite Quartal des Jahres. Erstmals seit seinem Börsengang 2017 erwirtschaftet das Unternehmen ein positives EBITDA-Ergebnis mit einer EBDITA-Marge von 4,2 Prozent.

Der Konzernumsatz wuchs im gleichen Zeitraum um 37 Prozent (währungsbereinigt 31,5 %) auf 437 Mio. Euro. Das positive EBITDA-Ergebnis führt Hello Fresh auf die starke Performance in den beiden Geschäftssegmenten USA und International zurück. Diese kamen im zweiten Quartal 2019 auf eine bereinigte EBIDTA-Marge von 2,9 Prozent, respektive 11,5 Prozent. Für das Segment International war es bereits das fünfte profitable Quartal in Folge. 

Im Vergleich zum Vorjahrszeitraum stieg die Zahl der aktiven Nutzer auf 2,41 Mio. und verbesserte sich damit um 30,6 Prozent. Parallel dazu vermeldete Hello Fresh im zweiten Quartal 8,93 Mio. Bestellungen, was einem Plus von 33,2 Prozent entspricht.

Mit Blick auf die Jahresprognose korrigierte das Unternehmen seine Gewinnerwartungen nach oben. Für das Geschäftsjahr 2019 erwartet die Gruppe nun ein währungsbereinigtes Umsatzwachstum von etwa 28 Prozent bis 30 Prozent. Hinsichtlich der bereinigten EBITDA-Marge verengt HelloFresh die Prognose für das Gesamtjahr 2019 auf -1,0 Prozent bis 1,0 Prozent.

Über Hello Fresh
Hello Fresh ist ein Anbieter von Kochboxen mit Sitz in Berlin. Gegründet wurde das Unternehmen 2011 von Dominik Richter, Thomas Wiesel und Jessica. Aktuell ist Hello Fresh in den USA, Kanada, Großbritannien, Deutschland, den Niederlanden, Belgien, Luxemburg, Australien, Österreich, der Schweiz und Neuseeland aktiv. Seit November 2017 ist die Marke an der Frankfurter Börse gelistet.


stats