Hofmann Menü Manufaktur

Sterneküche direkt ins Haus

Gebratene Auberginenscheiben mit aromatischer Vadouvansoße inspiriert von Spitzenkoch Nils Henkel. Das Gericht ist eines der vier von Sterneköchen inspirierten Menüs, die bei der Menü-Manufaktur Hofmann das Sortiment erweitern.
Menü-Manufaktur Hofmann
Gebratene Auberginenscheiben mit aromatischer Vadouvansoße inspiriert von Spitzenkoch Nils Henkel. Das Gericht ist eines der vier von Sterneköchen inspirierten Menüs, die bei der Menü-Manufaktur Hofmann das Sortiment erweitern.

Die Menü-Manufaktur Hofmann erweitert ihr Portfolio um vier Gourmet-Menüs. Für die Kreationen verantwortlich zeichnen renommierte Spitzenköche, die im Rahmen einer Kooperation mit der CKR Hospitality und den Helios-Kliniken bereits für den Boxberger Spezialisten für handwerkliche Tiefkühlmenüs aktiv wurden.

Spitzenkoch Thomas Bühner hat die Menü-Manufaktur für die "Suppe von Beluga-Linsen" inspiriert. Hendrik Otto, Küchenchef des Lorenz Adlon Esszimmers im Hotel Adlon Berlin, hat das Rezept für den "Mediterran gedünsteten Schellfisch mit Garnelen" entwickelt. Eine "Schweinelende an hausgemachter Kapern-Senfsoße mit Polenta-Gnocchi" stammt exklusiv von Küchenchef Christoph Rüffer, Restaurant Hoerlin im Hotel Vier Jahreszeiten in Hamburg. Nils Henkel, Küchenchef im Restaurant Bootshaus in Bingen am Rhein, zeichnet verantwortlich für die "Gebratenen Auberginenscheiben mit aromatischer Vadouvansoße".

Diese vier Gerichte sind entstanden im Rahmen einer Kooperation mit den Helios-Kliniken. Dort ergänzen insgesamt 12 Gerichte aus der Feder der vier Spitzenköche das Angebot. Zubereitet werden die Gerichte in Handarbeit in der Manufakturküche der Menü-Manufaktur Hofmann. Erhältlich sind die Menüs zur Lieferung in die Betriebsgastronomie, aber auch an Mitarbeiter im Homeoffice oder an Privatkunden.

Alle Gourmet-Menüs werden in Biopap-Menüschalen verpackt. Die Cellulose-Schalen kommen ohne Plastik oder PET-Folie aus und erhielten von der Jury des Deutschen Verpackungspreises 2020 eine Gold-Auszeichnung in der Kategorie Nachhaltigkeit. Biopap-Schalen sind nach Europäischer Norm EN 13432 in 90 Tagen vollständig biologisch abbaubar, wie die Menü-Manufaktur informiert.

Über die Menü-Manufaktur Hofmann
Das 1960 gegründete Unternehmen mit Haupsitz in Boxberg-Schweigern betreibt vier Produktionsstandorte sowie insgesamt sieben Dépendencen, davon jeweils eine in Österreich und der Schweiz. Der Anbieter maßgeschneiderter Verpflegungsysteme mit Cook & Chill-Produktion für komplette Menüs sowie Menükomponenten meldet einen Jahresumsatz 2018 von 143 Mio. Euro. Täglich verlassen rund 200.000 Portionen die Manufakturen. Laut eigenen Angaben kommen über 80 Prozent der Lieferanten aus Deutschland, mehr als die Hälfte des Produktvolumens aus der Region. Zum Firmen-Portfolio gehören zudem Beratungsleistungen und Seminare. Das Unternehmen beschäftigt 1.200 Mitarbeiter und betreibt einen eigenen Fuhrpark mit 100 Lkws.

stats