IKA/Olympiade der Köche 2020

Kochwettbewerb setzt internationale Foodtrends

Bei der IKA/Olympiade der Köche treten das Deutsche Nationalteam sowie die Jugend-Nationalmannschaft erstmals unter der Leitung von Ronny Pietzner an.
VKD/Kliewer Fotografie
Bei der IKA/Olympiade der Köche treten das Deutsche Nationalteam sowie die Jugend-Nationalmannschaft erstmals unter der Leitung von Ronny Pietzner an.

Die innovativen Menükreationen der IKA/Olympiade der Köche inspirieren seit über 100 Jahren immer wieder neue internationale Foodtrends. Auch der Fingerfood-Trend soll auf eine Koch-Olympiade zurückgehen. Ein Rückblick auf die Olympiade 2016.

Vom 14. bis 19. Februar blickt die Gastronomie-Welt auf die IKA/Olympiade der Köche 2020 im Rahmen der Stuttgarter Intergastra. Ein Blick auf die Teller der Olympiasieger 2016, Singapur und Schweden, verrät, was künftige Foodtrends sein könnten. Gastgeber Deutschland lässt sich für die nächste IKA/Olympiade in die Töpfe schauen.

Vier Tage kämpfen internationale Köche um den olympischen Sieg und setzen Impulse. "Noch heute halten sich die Gerüchte eisern, dass die IKA/Olympiade der Köche den Fingerfood-Trend gesetzt hat. Das macht uns natürlich stolz! Und wir hoffen auf weitere kulinarische Besonderheiten, die sich als Trends innerhalb der Teams etablieren, um es dann eventuell dauerhaft in die Profiküchen der Gastronomen zu schaffen", erklärt Andreas Becker, Präsident des Verbands der Köche Deutschland (VKD). Der VKD ist Träger der IKA/Olympiade der Köche und organisiert den Wettbewerb.

Trendvisionen aus der Profiküche

Ronny Pietzner, Teammanager der deutschen Köche-Nationalmannschaft, sieht als mögliche Foodtrends von morgen mehr heimischen Fisch sowie Fleisch aus Deutschland aber auch alte Gemüse- und Obstsorten. In Profi-Küchen etabliere sich der Trend zum "Nose-to-Tail", erläutern Ronny Pietzner und Peter Jelksäter, Teammanager des schwedischen Jugendnationalteams. Auch die Jury der IKA/Olympiade der Köche achte darauf, dass weniger Lebensmittel verschwendet werden. Chefkoch Louis Tay, ehemaliger Teammanager des Nationalteams aus Singapur, geht überdies von einer Rückkehr zu den Grundlagen klassischer Kochmethoden in Kombination mit modernen Techniken aus – das Team gewann unter ihm die IKA/Olympiade der Köche 2016.

Das Nationalteam aus Singapur hat 2016 die IKA/Olympiade der Köche gewonnen. Zu ihrem Menü gehörte auch eine Vorspeise mit schottischem Lachs an glasiertem Blumenkohl, geräucherter Jakobsmuschel, Maine-Hummer in Tintenfischteig, Schnapperbsen und Rettichsalat.
Singapore National Culinary Team 2016
Das Nationalteam aus Singapur hat 2016 die IKA/Olympiade der Köche gewonnen. Zu ihrem Menü gehörte auch eine Vorspeise mit schottischem Lachs an glasiertem Blumenkohl, geräucherter Jakobsmuschel, Maine-Hummer in Tintenfischteig, Schnapperbsen und Rettichsalat.
Lebensmittel, die Teams für ihre Olympiade-Menüs verwenden, beeinflussen Profiküchen. Diese Erfahrung hat das Nationalteam aus Singapur gemacht: Unter Teamkapitän Teo Yeow Siang kreierte die Mannschaft das Hauptgericht für den Wettkampf 2016. "Eine besonders anspruchsvolle Komponente war dabei das Kaninchenragout in einem asiatischen Brötchen. Bei der Expogast 2018 fand unser Ragout dann erneut Einzug in ein Menü. Das hat mich sehr gefreut", erinnert sich Louis Tay.

Trendsetting 2016? Die Menükreationen

"2016 hat sich das deutsche Team für den Einsatz relativ neuer Zutaten und Zubereitungsmethoden entschieden, wie Fichtentriebe, gepuffte Chiasamen oder die Garmethode in Heuasche", erklärt Ronny Pietzner. "Dem Großteil der deutschen Kollegen sind die Zutaten bekannt. Durch die IKA/Olympiade der Köche können wir ausgewählten Ingredienzen auch weltweit zu mehr Popularität verhelfen", ist er überzeugt.

Unter Peter Jelksäter wagte sich auch die schwedische Jugend-Nationalmannschaft an außergewöhnliche Kombinationen. Sie sicherten sich den Olympiasieg 2016. "Unsere Vorspeise war ein zitronenglasierter Lachs mit leicht geräucherter Mousseline unter anderem mit Forellenrogen an Dillemulsion", erinnert sich Peter Jelksäter. Im Hauptmenü hatte das Team Porterhaus-Steak vom Rentier unter anderem mit Spinat, Apfelgelee und Lebercreme zubereitet. Geröstete Mandeln, eingelegte Senfkörner, Wacholderöl und Rentierjus gaben dem Gericht seinen besonderen Charakter. "Ob wir damit einen Trend gesetzt haben, können wir noch nicht sagen – interessant wird es, wenn wir Teile unserer Kreation während der kommenden IKA/Olympiade der Köche wiederentdecken", erklärt der Teamchef.

IKA/Olympiade der Köche, Stuttgart: Team-Auslosung mit Wettkampf-Profis im Februar


IKA/Olympiade der Köche 2020

Bei der IKA/Olympiade der Köche 2020 können sich die Jury und die Gäste dann auf neue Menükombinationen der internationalen Köche-Teams aus den rund 39 Nationen freuen. Auch die deutsche Köche-Nationalmannschaft bereitet sich auf den Wettbewerb vor. "Zu viel möchten wir nicht verraten, aber die wichtigen Komponenten werden bei uns Wels mit Kartoffel sowie Sauerbraten und Hirschfilet in Variationen mit Rot- und Schwarzkohl sein. Auch eine besondere Kombination von Zitrone, Mascarpone und Schokolade ist geplant", erklärt Ronny Pietzner.

Über die IKA/Plypiade der Köche
Die IKA/Olympiade der Köche findet 2020 erstmals im Rahmen der Intergastra in Stuttgart statt. Rund 2.000 Köchinnen, Köche und Patissiers aus über 60 Nationen treten gegeneinander an und zeigen ihre Kochkreationen. Der Verband der Köche Deutschland e. V. veranstaltet den internationalen Teamwettstreit 2020 bereits in seiner 25. Auflage.


stats