Internationales Management-Forum 2019

IMF startet mit Top-Beteiligung


Begrüßte über 300 internationale Gäste im Congress Park Hanau: gv-praxis-Chefredakteur Burkart Schmid.
Thomas Fedra
Begrüßte über 300 internationale Gäste im Congress Park Hanau: gv-praxis-Chefredakteur Burkart Schmid.

Am 2. Juli sind die Trendtage der Gemeinschaftsgastronomie mit Top-Beteiligung gestartet. Der Einladung der gv-praxis zum Internationalen Management-Forum 2019 (IMF) waren über 300 Gäste in den Congress Park Hanau für den zweitägigen Experten-Austausch gefolgt: Brainfood für die Zukunft! lautete das Motto.

Das Who’s Who der Branche gab sich die Ehre: die führenden Unternehmen der Gemeinschaftsgastronomie – darunter Vertreter der Top 10 Contract Caterer, aber auch Handel und Vorstufe.

29. IMF in Hanau: Spitzentreffen der Gemeinschaftsgastronomen



Zum ersten Mal bereicherte ein Gastland das Fachevent. Beim Praxisvortrag on stage und auf dem Marktplatz konnten sich die Teilnehmer des Forums über den vorbildlichen Bio-Weg der dänischen Gemeinschaftsgastronomie informieren. 

Verpflegung war gestern

Pünktlich um 11 Uhr begrüßte gv-praxis-Chefredakteur Burkart Schmid die Gäste aus sechs Ländern. Mitgebracht hatte Schmid die aktuellen Trends und Treiber in den Geschäftsfeldern Business, Care und Education. "Die größten Wachstumschancen bieten Take-away, Cafébars und Shops", lautet eines der wichtigen Learnings der aktuellen Catering-Umfragen.

Aber die Branchen-Mitglieder haben auch erkannt, dass Essen als Sozialleistung ausgedient hat. Gerade weil die Verpflegung im beruflichen Umfeld und das Essen außer Haus stetig an Bedeutung gewinnen, liege noch mehr Verantwortung auf den Entscheidern der Branche. Burkart Schmids Analysen zum Status quo aus Studienergebnissen und gv-praxis-Umfragen zeigten außerdem eines: Trotz ausgeklügelter und umfangreicher Personalentwicklungs-Programme, verliert die Bedrohung des Fachkräftemangels nichts von ihrer Wucht.

„Snackification plus dem Push von New Work forciert neue Foodkreationen und verlangt nach kreativen Konzept-Ideen.“
Burkart Schmid, Chefredakteur, gv-praxis
Was folgt aus gewachsenen, hochindividuellen Ansprüchen und Ganztagsappetit? Nicht das "Entweder oder" dominiert, sondern das "Sowohl als auch"! "Wir brauchen in den nächsten Jahren viel Anpassungsintelligenz und neben unseren Wurzeln auch Flügel," so Schmid.

Zukunft? Insekten und mobile Payment

Weiß genau, wohin die Ansprüche der Führungskräfte von morgen die Gemeinschaftsgastronomie treiben: Genuss und Work-Life-Balance.
Thomas Fedra
Weiß genau, wohin die Ansprüche der Führungskräfte von morgen die Gemeinschaftsgastronomie treiben: Genuss und Work-Life-Balance.
Welchen Einfluss der soziodemografische Wandel auf die Essgewohnheiten in den Betrieben hat, erläuterte Simon Kuhn, geschäftsführender Gesellschafter der K&P Gruppe aus Düsseldorf. Während die älteren Generationen bis zu den Babyboomern lebten, um zu arbeiten, arbeiten die Führungskräfte von morgen, um zu leben. Der neue Anspruch sucht nach den bestmöglichen Lösungen bei Service, Qualität und Nachhaltigkeit - auch beim Essen. Bestellen und Bezahlen sind Prozesse, die unauffällig und schnell gehen müssen, convenient eben. Die Zukunft liege somit im Digitalisieren und Automatisieren, prognistizierte Kuhn. Seine Beispiele verweisen auf voll automatisierte Restaurants nicht nur in China und den USA, sondern auch in Düsseldorf.

Als Zukunftsvisionen seien neue revolutionäre Ideen gefragt, so Kuhn. Fliegende Lieferservices, ökologische Alternativen zu Plastik, neue Wohlfühlwelten in Betriebsrestaurants und Foodkonzepte, die pflanzenbasierte Gerichte und Insekten willkommen heißen. Seine vier Hauptkomponenten für die Zukunft der Business-Gastronomie: Genuss wie in der öffentlichen Gastronomie, Ambiente, Multifunktionalität und die Zusammenarbeit der Gastronomie mit dem betrieblichen Gesundheitswesen.

Weitere Highlights des ersten Tages: Die Gäste durften sich unter anderen auf Alnatura-Gründer Götz Rehn im Unternehmergespräch mit gv-praxis-Redakteurin Claudia Zilz freuen und auf einen ausgesprochenen Querdenker des Metzgerhandwerks, Peter Inhoven. Am zweiten Tag des Events blicken sieben weitere hochkarätige Referenten mit ihren Vorträgen in die Zukunft: Digitalisierung, Essverhalten, Praxislösungen und das Megathema Geld.

stats