JAB Holding

JDE und Peet's Coffee sollen an die Börse

Peet's Coffee to-go
Peet's Coffee
Peet's Coffee to-go

JAB will nach dem Zusammenschluss von Jacobs Douwe Egberts (JDE) und Peet's Coffee einen gemeinsamen Börsengang prüfen. Die Holding der Milliardärsfamilie Reimann könnte laut Informationen der Financial Times mit dem IPO rund 3 Mrd. Euro einspielen.

Bevor es an die Börse geht soll JDE Peet's gegründet werden. Noch gehören die beiden Marken unter das Dach der Acorn Holding. Abhängig von den Marktbedingungen soll der Börsengang voraussichtlich im Laufe des Jahres 2020 abgeschlossen werden, wonach JAB wahrscheinlich weiterhin der kontrollierende Aktionär bleibt. Unter dem Dach JDE Peet's sollen Marken wie Peet's Coffee, L'OR, Jacobs Coffee, Douwe Egberts, Senseo und Tassimo vereint werden.
Über JDE
JDE ist mit Kaffee und Tee in über 140 Ländern vertreten, unter anderem mit L'OR, Jacobs Coffee, Douwe Egberts, Senseo, Tassimo, Moccona, Kenco, Pickwick und Pilão.

Über die vergangenen Jahre hinweg wurde JDE auf der Grundlage der früheren Kaffeesparte von Mondelez aufgebaut. Der US-Konzern wäre nach dem IPO Minderheitsaktionär und könnte diesen Anlass zum bereits angekündigten Ausstieg nutzen.  


JDE Peet's soll in mehr als 140 Ländern vertreten sein und einen Umsatz von rund 7 Milliarden Euro erzielen, heißt es in der offiziellen Mitteilung der JAB Holding. JAB arbeitet bereits an einem weiteren Börsengang, für Pret A Manger.
Über Peet's

1966 in Berkeley, Kalifornien, von Alfred Peet gegründet, setzt die Rösterei Peet's Coffee auf  Handwerklichkeit sowie Spezialitätenkaffees, auch in den eigenen mehr als 200 Kaffeebars, und wurde 2012 von JAB übernommen. Aktuell sind die Kaffees in 15.000 Lebensmittel- und Convenience-Stores landesweit erhältlich. 
Zur Peet's Coffee gehören Stumptown (Rösterei und Kaffeebars), Intelligentsia (Rösterei und Kaffeebars) und Mighty Leaf Tea (Tee-Marke). 


stats