Just Eat Takeaway.com

Neue Geschäftsführerin fürs Deutschland-Geschäft

Katharina Hauke ist neue Geschäftsführerin von Lieferando.
Just Eat Takeaway.com
Katharina Hauke ist neue Geschäftsführerin von Lieferando.

Wechsel an der Lieferando-Spitze: Katharina Hauke übernimmt als Geschäftsführerin das Deutschland- und Österreich-Geschäft des Mutterkonzerns Just Eat Takeaway.com. Ihr Vorgänger, Lieferando-Gründer und Just Eat Takeaway.com COO Jörg Gerbig, wird sich künftig um das internationale Geschäft des Mutterkonzerns kümmern, darunter unter anderem die Märkte in USA, England und Israel.

Katharina Hauke verantwortet ab sofort das Geschäft in Deutschland und Österreich mit insgesamt fast 800 Mitarbeitern, darunter Sales, Customer Service, Account-Management und IT, teilte Just Eat Takeaway.com mit.
Die 45 Jahre alte gebürtige Wienerin Hauke, die in Österreich internationale Betriebswirtschaft mit Schwerpunkt Personal und IT studierte, arbeitet seit 2016 bei Just Eat Takeaway.com, zuletzt als Head of Sales der Tochter yd.yourdelivery GmbH. Vor Lieferando.de leitete sie erfolgreich mehrere Vertriebsabteilungen des Online-Portals Immobilienscout24 mit Sitz in Berlin.

Lieferando-Gründer Jörg Gerbig (39) über seine Nachfolgerin: "Sie kennt das Unternehmen seit vier Jahren bestens und hat unsere Expansion in Deutschland mit großem Engagement und Erfolg begleitet. Katharina Hauke stellte dabei ihre Führungsstärke und ihre Mitarbeiterorientierung eindrucksvoll unter Beweis." Gerbig wechselt in die Zentrale des Mutterkonzerns in Amsterdam und wird sich weiter um das internationale Geschäft, unter anderem die Ländermärkte USA, Engand und Israel, kümmern.

Katharina Hauke sagt zu ihrem Amtsantritt: "Mein Ziel ist es den Marktanteil von Lieferando.de weiter zu erhöhen. Es gibt inzwischen mehrere neue Wettbewerber. Der deutsche Markt hat aber ein enormes Potenzial. In den vergangenen zwölf Monaten haben wir an 15 Prozent der Bevölkerung über 16 Jahren Essen ausgeliefert, der Anteil an Verbrauchern, die generell Essen bestellen, liegt bei rund 80 Prozent."

stats