Kaffeebar-Konzepte (Teil 1)

Third Wave wird erwachsen

Seit Ende 2016 betreibt The Barn das Café Kranzler in Berlin.
The Barn
Seit Ende 2016 betreibt The Barn das Café Kranzler in Berlin.

Drei kleine Kaffeebar-Ketten berichten in unserer aktuellen Printausgabe von ihrer Historie und blicken in die Zukunft - wichtige Entwicklungsschritte inklusive.

Dieser Text ist ein Exzerpt. Lesen Sie mehr zum Konzept und die ausführliche Marktanalyse zum deutschen Kaffeebarmarkt in der foodservice-Ausgabe Oktober. Jetzt im E-Paper lesen

Der Pionier auf dem deutschen Markt für Specialty Coffee feierte im September dieses Jahres die Eröffnung seines achten Cafés – erneut in einem Gebäude mit besonderer Geschichte. Im Sony Center in Berlin ging laut Gründer und CEO Ralf Rüller eine seiner schönsten Lokationen an den Start. Auf den 60 Quadratmetern arbeiten die Mitarbeiter an einer neun Meter langen Bar mit Blick auf den Park.

"Wir haben in den vergangenen zwölf Monaten fünf Specialty Cafés eröffnet", berichtet Rüller. The Barn feierte Premieren in Neukölln, im Weinhaus Huth, in der Neuen Schönhauser Allee und in der Invalidenstraße.
„The Barn ist mein größter Kunde, und ich behalte die Marge im Haus.“
Gründer und CEO Ralf Rüller

Nachdem Rüller 2010 mit The Barn in der Auguststraße in Mitte den Grundstein für die Specialty-Coffee-Szene in Deutschland gelegt hat, zunächst noch mit Bohnen aus England und Norwegen, begann er 2012 damit, in seinem zweiten Standort selbst zu rösten. Kompromisslos verfolgt er seitdem mit seinem 80-köpfigen Team seinen Qualitätsansatz: ausnahmslose Arbeit mit sortenreinen Premiumkaffees aus nachhaltigem und 100 Prozent rückverfolgbarem Anbau.

Abonnenten erfahren in der foodservice-Ausgabe Oktober mehr über die Entwicklungsschritte und Pläne von The Barn-Gründer Ralf Rüller. Jetzt im E-Paper lesen Kein Abo? Hier geht es zum Probe-Abo.


stats