Kaffeebars

Coffee Fellows kauft Campus Suite

Die beiden Gründer: Frank Stebisch (li.) und Stefan Tewes.
Campus Suite
Die beiden Gründer: Frank Stebisch (li.) und Stefan Tewes.

Coffee Fellows hat am 1. September 2019 Campus Suite übernommen. Beide Marken werden eigenständig auf dem Markt bestehen bleiben. 

Aktuell zählt Coffee Fellows 240 Standorte in Deutschland, Österreich, Luxemburg,  Spanien, Tschechien, in der Schweiz und in den Niederlanden. Campus Suite bringt 30 Kaffeebars mit ein. Mit einer Zweimarkenstrategie will Coffee Fellows schneller wachsen. 

„Wir können gemeinsam schneller wachsen, weil einfach mehr Standorte umgesetzt werden können. “
Stefan Tewes

Gründer und Eigentümer Frank Stebisch wird als Geschäftsführer der Campus Suite GmbH die Expansion weiter verantworten. Alle Mitarbeiter bleiben an Bord.

„Wir glauben an ein riesiges Potential unserer Marke und haben mit dem Coffee Fellows-Team eine Plattform, dies auch außerhalb Norddeutschlands zu realisieren“, ist Stebisch überzeugt. „Die Campus Suite funktioniert durch das breitere Sortiment auch an Standorten, die für Coffee Fellows klassisch schwierig sind, zum Beispiel  Universitäten oder Kliniken“, begründet Dr. Stefan Tewes, Geschäftsführer von Coffee Fellows die Zweimarkenstrategie. Campus Suite bietet bereits seit der Gründung 2004 ein breit gefächertes herzhaftes Food-Sortiment und besitzt Deli-Charakter. Coffee Fellows hingegen hat einen starken Fokus auf Kaffeespezialitäten.

Im Juni dieses Jahres eröffnete Campus Suite an der Münchener Leopoldstraße einen ersten Store. In der gleichen Straße startete vor rund 20 Jahren das Unternehmen Coffee Fellows. Es sind bereits weitere neue Campus Suite-Standorte in Hamburg (4), Kiel (2), Düsseldorf und auf Sylt geplant.

Coffee Fellows meldete Ende 2018 für das Deutschlandgeschäft einen Umsatz von 86 Mio. Euro (+27 % zum Vorjahr) und 217 Standorte (+32). Campus Suite 13 Mio. Euro Umsatz (-3,7 %) und 29 Standorte (+3).



stats