KitchenTown Berlin

Accelerator-Programm gestartet

Herzlich Willkommen im Kitchentown Berlin heißt es für die Teilnehmer des ersten Accelerator-Programms.
Nina Keinrath
Herzlich Willkommen im Kitchentown Berlin heißt es für die Teilnehmer des ersten Accelerator-Programms.

Das Start-up-Projekt der Bahlsen Gruppe, Kitchentown, hat Ende des vergangenen Jahres in Berlin seinen Co-Working-Space eröffnet. Nun stehen die ersten Teilnehmer des begleitenden Accelerator-Programms fest.

Neben dem Unternehmen Zveetz, das sich auf vegane und zuckerfreie Dessertalternativen spezialisiert, gehört auch Easip, ein Start-up für alkoholfreie Destillate, mit zur ersten Rund des Accelerator-Programms. Auf Flaschen verzichten, wollen dagegen die Gründer von Heydrate, deren Getränkepulver-Sticks aus Leitungswasser leckere und gesunde Softdrinks machen. Letzter im Bunde ist das Unternehmen Oat Concept, welches auf Haferprodukte setzt.


Im Rahmen des Accelerator-Programms unterstützt Kitchentown aufstrebende Food Start-ups bei der Produktenwicklung, Skalierung und Vermarktung. Dafür finden die teilnehmenden Unternehmen am Standort in Berlin neben Büros auch Testküchen, ein Entwicklungslabor und Lagerflächen. Eine eigens eingestellte Lebensmitteltechnologin hilft dabei, Tests durchzuführen oder die Rezeptur zu überarbeiten. Zudem investiert Kitchentown pro Start-up rund 30.000 Euro und erhält dafür einen Unternehmensanteil von 6 Prozent. Das Accelerator-Programm dauert insgesamt sechs Monate.

Auch Start-ups, die nicht am Accelerator-Programm teilnehmen, können in den Räumen der Kitchentown ihre Produktideen entwickeln. Dafür schließen sie eine monatliche kündbare Mitgliedschaft ab. Der Standort in der ehemaligen Kantine der Mercedes-Benz-Bank, direkt hinter dem Alexanderplatz feierte im November 2019 seine Eröffnung.

Über Kitchentown
Kitchentown betreibt seit 2014 eine Plattform für Food- und Tech-Start-ups in San Francisco. Im November 2019 ging in Berlin der zweite Standort an den Start. Lokaler Unterstützer ist die Bahlsen Gruppe. Verantwortlich für das Projekt sind Lukas Neuß und Eike Kieras. Kitchentown hilft Start-ups bei der Produktentwicklung und dem Markteintritt und bietet ihnen dafür Zugang zu Expertenwissen und Ressourcen.




Themen:
Berlin Bahlsen
stats