Klüh Catering

Hoher Spendenerlös durch kreative Gäste-Aktion


In den 120 von Klüh Catering betriebenen Mitarbeiterrestaurants konnten die Gäste im April den Preis für das "Kindheitsmenü" selbst bestimmen.
Osi
In den 120 von Klüh Catering betriebenen Mitarbeiterrestaurants konnten die Gäste im April den Preis für das "Kindheitsmenü" selbst bestimmen.

Insgesamt 26.000 Euro Spendengelder erkochte Klüh Catering im April mit den besten Gerichten aus der Kindheit. Bei der Aktion in den bundesweit 120 Betriebsrestaurants bestimmten die Gäste Preis und Spende. Der Erlös kommt kleinen, regionalen Organisationen zugute.

Den Geschmack der Kindheit noch einmal erleben und gleichzeitig anderen helfen. Das war die Idee, die Klüh Catering mit seiner besonderen Aktion erfolgreich umsetzte. Für die "Reise in die Kindheit" wurden Klassiker wie Spaghetti Bolognese mit Reibekäse, Milchreis und Rahmspinat mit Rührei und Kartoffelbrei als nostalgische Renner identifiziert.

Den Preis bestimmt der Gast

Die Essensgäste waren eingeladen, so viel zu bezahlen, wie sie mochten. Alles, was den sogenannten Sachbezugswert von 3,30 Euro überschritt, wanderte in den Spendentopf. Blieb der gezahlte Preis darunter, übernahm Klüh Catering die Differenz und spendete anstelle des Gastes.

Zur Freude des Klüh-Teams spülten die Kindheits-Gerichte in nur fünf Aktionstagen rund 26.000 Euro in die Spenden-Schatulle. Geschäftsführer Thorsten Greth: "Wir sind begeistert über den Zuspruch und danken unseren Gästen, die ein großes Herz gezeigt haben."

Welche Kinderhilfsorganisationen in den Genuss einer Spende kommen, haben die Klüh-Niederlassungsleiter entschieden. Bewusst wurden kleine, regionale Organisationen unterstützt. Die Aktion sollte das Augenmerk insbesondere auf jene lenken, deren Engagement die sozialen Projekte erst ermöglicht.



stats