Koch des Jahres

Sous Chef Dominik Sato setzt sich durch

Der Schweizer Dominik Sato (l.) setzt sich mit Assistent Fabian Aebi beim Koch des Jahres Finale auf der Anuga durch.
Julian Redondo Bueno
Der Schweizer Dominik Sato (l.) setzt sich mit Assistent Fabian Aebi beim Koch des Jahres Finale auf der Anuga durch.

Der Koch des Jahres 2019 kommt aus der Schweiz. Dominik Sato, Sous Chef im Congress Hotel Seepark in Thun, überzeugte im Finale auf der Anuga in Köln die Jury um Jurypräsidenten und Dreisterne-Legende Dieter Müller.

Auf dem zweiten Rang folgt der Chef de Partie Dominik Holl aus Meier‘s ZweiSinn | Bistro | Fine Dining in Nürnberg (D). Der dritte strahlende Sieger ist Sous Chef Marvin Böhm aus dem Restaurant Aqua in Wolfsburg (D).

Schweizer setzt sich durch: Koch des Jahres Finale auf der Anuga



Zur fünften Auflage des Wettbwerbs mussten die Finalisten zusätzliche Challenges bewältigen. So sollten die Kreationen besser und vor allem genauer miteinander verglichen werden.

Die sechs Finalisten standen vor folgenden Herausforderungen:
  • Vorspeise: Kürbis und Pilz
  • Hauptspeise: Blind-Zutat - tierisches Protein. Dass es sich um Kaninchen handeln würde, wurde erst am Tag vor dem Finale verkündet  
  • Nachspeise: 5 Konsistenzen cremig, gebacken, fruchtig, warm und Eis
„Das Schöne an diesem Finale war, dass man in jedem Gericht eine individuelle Handschrift ablesen konnte. Die Kandidaten haben sehr sauber und abwechslungsreich gearbeitet. Dominik Sato konnte sich mit Nuancen vor die anderen setzen und hat somit den Titel Koch des Jahres mehr als verdient.“
Sebastian Frank, Horváth** (Berlin), Jury

Der Sieger Dominik Sato und Assistent Fabian Aebi freuen sich über ein Preisgeld von 10.000 Euro. Der zweite Sieger Dominik Holl neben Assistent David Gombert nimmt einen Pacojet Junior im Gesamtwert von 2.995 Euro mit. Der Drittplatzierte Marvin Böhm neben Assistent Dennis Joza freut sich über eine Reise nach Sursee inkl. Übernachtung, Thermaline Werksbesichtigung und Überraschung.

Rahmenprogramm und Küchenparty

Neben dem Finalwettbewerb selbst gab es zum Event ein umfassendes Rahmenprogramm. Ein extra eingeflogener Cutting Master tranchierte einen nachhaltig gefangenen spanischen Thunfisch gekonnt in seine Einzelteile, alles umrahmt von Erklärungen und Erläuterungen von Expertin Nirvana Durà. Bei der SJØ-Challenge von Sponsor Friesenkrone kreierten die Teilnehmer rund um Matjes außergewöhnliche Gerichte, die eine Auswahl der Juroren und weitere Feinschmecker begeisterten.

Am Abend feierten Wettbewerbsteilnehmer und Gäste ausgiebig. Begleitet wurde die Küchenparty von zahlreichen Sterne- und Spitzenköchen, die die Gäste mit Gaumenfreuden beglückten. 

Über den Wettbewerb

Veranstalter des Koch des Jahres ist die spanische Unternehmensgruppe Grupo Caterdata S.L. mit Sitz in Barcelona (ES) und Freiburg (DE). Der Wettbewerb richtet sich an Profi-Köche aus der D-A-CH-Region und Südtirol. In drei Vorfinalen kürte eine Jury internationaler Spitzengastronome je zwei Finalisten, die Sieger traten auf der Anuga im Finale gegeneinander an. Die Teilnehmer müssen innerhalb von fünf Stunden ein Dreigang-Menü für 6 Personen mit einem Warenwert von maximal 16 Euro pro Person präsentieren.



stats