Koch des Jahres

Vorfinale verschoben

Gewann das Finale des Koch des Jahres im Jahr 2019: Dominik Sato aus der Schweiz.
Julian Redondo Bueno
Gewann das Finale des Koch des Jahres im Jahr 2019: Dominik Sato aus der Schweiz.

Eigentlich sollte am 18. Mai 2020 in Stuttgart das erste Vorfinale des Koch des Jahres stattfinden. Doch daraus wird nun nichts. Der Veranstalter des Wettbewerbs, die Grupo Caterdata S.L., hat sich entschlossen, den Termin auf den 16. November 2020 zu verschieben. Neuer Austragungsort ist Leipzig.

Am 16. November 2020 werden die sechs Teilnehmer des ersten Vorfinales nun im Globana Airport Messe & Conference Center in Leipzig zusammenkommen. In drei Challenges (Vorspeise, Hauptspeise und Dessert) ermittelt eine Jury aus renommierten Spitzengastronomen zwei Finalisten. Diese treffen im Finale am 11. Oktober 2021 auf der Fachmesse Anuga auf die übrigen vier Finalisten aus zwei weiteren Vorentscheiden. 

Diese finden am 22. Februar 2021 in Bremerhaven und im April 2021 in Stuttgart statt. Teilnehmer, die sich auf das Vorfinale am 18. Mai 2020 beworben hatten, werden automatisch in die Auswahl für für den neuen Apriltermin in Stuttgart mit aufgenommen. Die saisonal bedingten Challenges um Spargel und Rhabarber, welche die Bewerber in ihren Menükreationen berücksichtigen mussten, bleiben auch für den Nachholtermin erhalten.

Aktuell können sich interessierte Köche noch für die Teilnahme am Koch des Jahres in Leipzig bewerben. Die Frist ist der 16. September 2020. 

Über den Koch des Jahres
Der Wettbewerb Koch des Jahres wurde 2004 erstmals in Spanien ausgetragen. Seit 2010 gibt es das Event auch in Deutschland. Veranstalter ist die Grupo Caterdata S.L. Der Wettbewerb richtet sich an Profi-Köche aus der D-A-CH-Region und Südtirol. In drei Vorfinalen kürt eine Jury internationaler Spitzengastronome je zwei Finalisten. Die Sieger treten auf der Anuga 2021 im Finale gegeneinander an. Die Teilnehmer müssen innerhalb von fünf Stunden ein Dreigang-Menü für 6 Personen mit einem Warenwert von maximal 16 Euro pro Person präsentieren.






Sie möchten Aktuelles zum Thema "Coronavirus und die Gastro-Branche" lesen? Mehr fachlichen Input finden Sie in unserem "Coronavirus und die Gastro-Branche"-Dossier.
stats