Kommentar

Es regnet Sterne

Burkart Schmid.
TW Klein
Burkart Schmid.

Kochmützen, Schlemmerlöffel, Diamanten, Punkte... es gibt viele Möglichkeiten, die Restauration zu bewerten. Ergebnis: Nie gab es in Deutschland so viele Sterne-Restaurants wie heute. Folge: Unsere Restaurantlandschaft gehört zu den besten Europas.

Ziel solcher Bewertungen ist es, kulinarische Fortentwicklung zu honorieren und damit auch die Köche anzuspornen. Jeder einzelne Betrieb braucht solche Art von Transparenz, um sich zu positionieren. Bisher kannten die Gäste solche Rankings à la Guide Michelin oder Gault Millaut nur von der Gastronomie. Ok, auch die Hotellerie hat eine eigene Klassifizierung, doch für die Gemeinschaftsgastronomie fanden diesbezüglich nur zaghafte Versuche (zum Beispiel mit Kesseln) statt.

Auf die Idee, über einen Leseraufruf im Nachrichtenmagazin Focus nach den besten Kantinen in Deutschland zu fahnden, kam im letzten Jahr die neu gegründete Plattform Food & Health e. V., die sich als Denkfabrik, Initiator und Begleiter für eine Verbesserung der Lebensmittelqualität definiert. Und deren Sterne-Premiere ist tatsächlich nach längerer Wartezeit geglückt. Gleich auf sechs Seiten werden die Testergebnisse in Wort und Bild ausgebreitet. Wann hat es das schon mal gegeben? Focus Kantinentest (PDF)

Die 50 Besten

Unter der Headline „Die besten Kantinen Deutschlands“ stellen die selbsternannten Tester, eine interdiszplinäre Mischung aus Experten, ihre Auswahl vor. 50 Ergebnisse in der Kategorie drei und vier Sterne bedeuten 50 glückliche Manager, deren Engagement auf diese Weise gewertschätzt wird. Gratulation. The winners are ... Google in München, Rational in Landsberg am Lech und Audi in Ingolstadt. Auch das Voting der Top 3 in den Disziplinen Genuss, Verantwortung und Gesundheit dürfte die Macher samt Auftraggeber glücklich gestimmt haben.

Erfreulich ist die bunte Mischung aus Eigen- und Fremdregie, denn Adidas, Axa, Bahlsen, Google, Sixt, Vodafone, Vector sind alles Aushängeschilder der Marke Contract Catering. Auffallend: In der Kategorie bis 750 Essen dominieren auf den ersten vier Rängen Caterer, in den Klassen bis 1.500 Essen und über 1.500 Essen punkten unter den Top 5 jeweils vier namhafte Eigenregiegrößen. Unabhängig von der Bewertung, die in fünf Schritten erfolgte, ist es jetzt wünschenswert, dass sich für 2019 möglichst viele Leserinnen und Leser bewerben. Denn es gibt so viele gute und erstklassige Betriebsgastronomen, die leider unberücksichtigt blieben. Hier muss das recht südlastige Ranking dringend nachgebessert werden.

Idee und Umsetzung passen

Der gewählte Ansatz für eine neue Form von Öffentlichkeitsarbeit ist aber absolut begrüßenswert. Wie könnte diese Branche besser in das Licht der Öffentlichkeit treten, als über ein auflagenstarkes Medium? Ja klar, diese Tester können sich nicht heimlich in ein Restaurant einschleusen und auch nicht als Mystery Shopper die Kaffeebar samt Angebot inspizieren. Aber sie können Fragen stellen und im Anschluss die Lösungen bewerten. Was diese private Initiative trotz mancher Schwächen stark macht, ist ihre Botschaft. Schaut her, was in den letzten Jahren in diesem Segment des Außer-Haus-Marktes an moderner Gastronomie entwickelt wurde, braucht sich nicht zu verstecken. Einen Hinweis für die Online-Anmeldung zum Test 2019 finden Sie unter www.food-and-health.org. Viel Erfolg!

stats