Konzept-Premiere | Retail

Innovatives SB-Ladenkonzept "Teo"

Freuen sich über den Start: v.l. Thomas Gutberlet, Geschäftsführer Tegut; Thomas Stäb, Leiter Vertrieb Convenience-Märkte; Verena Kindinger, Projetmanagerin; Sören Gatzweiler, Projektleiter; Marie Christine Meissauer, Projektteam; Maximilian Klußmann, Projektmanager Vertrieb Convenience-Märkte.
tegut
Freuen sich über den Start: v.l. Thomas Gutberlet, Geschäftsführer Tegut; Thomas Stäb, Leiter Vertrieb Convenience-Märkte; Verena Kindinger, Projetmanagerin; Sören Gatzweiler, Projektleiter; Marie Christine Meissauer, Projektteam; Maximilian Klußmann, Projektmanager Vertrieb Convenience-Märkte.

Die Lebensmittelkette Tegut mit starkem Bio-Produkte-Fokus testet im Zentrum von Fulda ein innovatives Ladenkonzept "Tegut… teo". Damit positioniert sich der Filialist als digitaler und nachhaltiger Kleinstladen mit 950 Produkten für den täglichen Bedarf. Eine Blaupause auch für die Firmengastronomie, öffentliche Einrichtungen, wie Kliniken und Universitäten.

Der Kleinstladen mit einer Verkaufsfläche von 50 Quadratmetern verbindet die Vorzüge eines modernen Nahversorgers mit den Lebensgewohnheiten der Menschen und der Technik des 21. Jahrhunderts  – schnell, einfach und innovativ. Ein herausragender Aspekt: Die digitale Verkaufstechnologie erlaubt Öffnungszeiten rund um die Uhr. So ermöglicht "Teo" Einkaufen ohne Planung oder Zeitverlust und positioniert sich als die stationäre Antwort auf Online-Shopping.  
 
Die neuen Shops sollen in Regionen und städtischen "Zwischenräumen" installiert werden, um sozusagen "im Vorbeigehen" einkaufen zu können. Mit ihrer kompakten Größe passen die Läden dorthin, wo der klassische Supermarkt zu groß ist: In Neubaugebiete, vor öffentliche Einrichtungen wie Kliniken und Universitäten, an Verkehrsknotenpunkte oder auf Firmengelände. Das Ergebnis: eine standortspezifische Vor-Ort-Versorgung.

Schneller Roll-out geplant

Das "Teo"-Konzept und seine innovative Technik wurden in den vergangenen Monaten auf dem Tegut-Firmengelände in Fulda zunächst von den Mitarbeitern ausgiebig getestet. Bis 2021 soll es im gesamten Tegut-Wirtschaftsgebiet insgesamt bis zu zehn neue Läden geben.

stats