L. Stroetmann-Gruppe

Oliver Jacoby ist der Food Rebel 2018

Der Gewinner Oliver Jacoby bei der Arbeit.
Tomic
Der Gewinner Oliver Jacoby bei der Arbeit.

Vor drei Jahren hatten die Verantwortlichen des Großhändlers L.Stroetmann mit Sitz in Werne genug von dem immer gleichen Prozedere der Hausmessen. Sie hoben die Food Rebel Convention aus der Taufe.

Dieses Format besteht im Wesentlichen aus drei Komponenten. Im Zentrum stand auch dieses Jahr Ende Oktober wieder die Food Garage, in der Visionäre für genau 90 Minuten spannende Ideen, innovative Food-Konzepte, Zukunftstrends und Neuheiten für die Gastronomie vorstellen. Rund 1 ½ Jahre haben die Macher der Convention nach neuen Lösungen und Anregungen für die Gastronomie gesucht. Komponenten zwei und drei sind ein Live-Konzert und ein Kochwettbewerb.

Erster Hybrid vorgestellt

Auf der diesjährigen Food Rebel Convention wurde auch der erste erste Hybrid aus System- und Individualgastronomie vorgestellt. "Eine Lösung, die alle Vorteile von Systemkonzepten vereint und trotzdem unternehmerische Eigenständigkeit beibehält ohne deren Markenkern zu verändern", sagt L. Stroetmann Großverbraucher-Geschäftsführer Arnd Zimmermann. Im Kern werden hier hochwertige Trendgerichte mit diesem System in Minutenschnelle zubreitet, ohne dass man einen ausgebildeten Koch dafür benötigt. Bereits im November möchte Zimmermann seine Idee als Pilotprojekt in zehn Restaurants ausprobieren - im kommenden Jahr soll das System dann bundesweit ausgerollt werden.

Ein weiterer Höhepunkt der Convention war die laut Veranstalter härteste Koch-Challenge Deutschlands, die mitten auf dem Club-Konzert der Kölner Brasspop Band "Querbeat" on stage stattfand. Nach nur 90 Minuten Kochzeit entschied die Fachjury, dass der Küchenchef des Restaurants "Die Turnhalle" in Schwelm, Oliver Jacoby, den Titel "Food Rebel 2018" mit nach Hause nehmen darf. Er kreierte einen Nachtisch auf der Basis von Roter Beete. 



stats