lieferando.de schließt vierte Finanzierungsrunde erfolgreich ab

lieferando.de, nach eigenen Angaben die erste Adresse für Online-Essensbestellungen, hat erfolgreich eine neue Finanzierungsrunde abgeschlossen und damit seit Firmengründung Kapital in Höhe von rund 6 Mio. € aufgenommen. Neben den früheren Gesellschaftern DuMont Venture, Moraún, Mountain Super Angel und Rheingau Ventures, wurde der Kreis der Investoren mit dieser Finanzierungsrunde um die KfW-Bankengruppe sowie zwei weitere Privatinvestoren aus dem Umfeld der Mountain-Partners Group erweitert.
 
Bei lieferando.de können Privatpersonen und Unternehmen aus den Speisekarten und Sortimenten von derzeit über 3.000 Restaurants, Lieferservices und anderen Gastronomie-Dienstleistern wählen und sich bequem Pizza, Pasta, Sushi und andere Speisen sowie Getränke nach Hause liefern lassen. Bereits jetzt ist lieferando.de eines der am schnellsten wachsenden Unternehmen am Markt. Die finanziellen Mittel sollen deshalb primär dazu genutzt werden, das Wachstum weiter voranzutreiben und lieferando.de als Marktführer in Deutschland und in internationalen Märkten zu positionieren.
„Wir werden unser Wachstum stark ausbauen, sodass lieferando.de künftig flächendeckend in allen deutschen Städten verfügbar ist. Unser Ziel bis zum Ende des Jahres ist es, mit 6.000 Partnern die größte Lieferservice-Plattform Deutschlands zu sein. Durch den finanziellen Rückhalt der Investoren können wir die erforderlichen Maßnahmen für ein schnelles Erreichen dieses Ziel umsetzen“, erklärt Jörg Gerbig, Geschäftsführer von lieferando.de.

„Der Online-Food-Markt stellt ein attraktives Segment dar, besonders in Bezug auf die Zuwachsquote von Lieferserviceplattformen“, so Carsten Gellermann, Senior-Investmentmanager der KfW. „Das innovative Konzept von lieferando.de für Privatleute, Unternehmen und Lieferdienste besitzt große Wachstumschancen. Wir freuen uns, das Gründerteam auf seinem Weg unterstützen zu können.“

Bei steigender Ausgabenbereitschaft werden rund 4,4 Mrd. € pro Jahr in Deutschland für Online-Essensbestellungen ausgegeben – Tendenz steigend. Dieses attraktive Marktsegment nehmen die Gründer von lieferando.de, Jörg Gerbig, Christoph Gerber und Kai Hansen, in den Fokus.

Die Bezahlung erfolgt dabei im Gegensatz zu den meisten anderen Lieferservice-Plattformen nicht nur in bar, sondern bei fast allen Partnern auch bequem via PayPal, Kreditkarte oder Sofortüberweisung. Mit der kostenlosen iPhone-App kann das Wunschessen sogar direkt von unterwegs geordert und bezahlt werden. Speziell für Unternehmen bietet lieferando.de die Möglichkeit, die sonst üblichen Spesenbelege einzelner Mitarbeiter (inklusive Catering und Geschäftsessen) durch eine monatliche Sammelrechnung zu ersetzen.

www.lieferando.de
www.super-angel.ch
 


stats