Lisette

Hacks erster Bäckerladen seit fast 90 Jahren

Das neue Konzept Lisette des Backwarenherstellers Hack.
FnB Suport
Das neue Konzept Lisette des Backwarenherstellers Hack.

Mit Lisette eröffnet der Backwaren-Hersteller Hack fast 90 Jahre nach seiner Gründung erstmals wieder einen Bäckerladen. Das neue Format in Meerbusch ist eine Hommage an das traditionelle Handwerk und zugleich Pilot für eine Systembäckerei mit Wachstumsambitionen.

Dieser Text ist ein Exzerpt. Die vollständige Case Study lesen Sie im Bakery-Special in der Februarausgabe der foodservice.

Wir sind selbstbewusst angetreten, um eine neue Generation von Backstuben zu multiplizieren", gibt Unternehmens-Vorstand Peter Hack die ehrgeizigen Zukunftspläne für das neue Shop-Format Lisette preis. Der Startschuss für die stationäre Laden-Präsenz des aktiennotierten Familienunternehmens Hack fiel im November vergangenen Jahres im rheinischen Meerbusch.

Lisette, Meerbusch: Erstes Ladengeschäft seit langer Zeit




Sozusagen als Pilot im Pilot, denn auch die Markthalle, in deren Konzept das Bäckerei-Café Lisette eingebettet ist, ist ein Erstling seiner Art. Unter dem Namen "Marktliebe" testet Rewe am Standort nahe Düsseldorf eine Store-Formel, die Supermarkt, Käsehandlung, Weinfachhändler, Metzgerei und eben das Bäckerei-Café Lisette unter einem Dach vereint.

Lisette, benannt nach der Gründerin der ersten Hack-Bäckerei und Großmutter der heutigen Unternehmenslenker Peter und Thomas Hack, präsentiert sich den Gästen als klassisches Back-Konzept mit klarem Bekenntnis zur traditionellen Handwerkskunst. Auf 90 Quadratmetern bietet der Standort seinen Gästen 20 Plätze zum Verzehr im Gastraum sowie 20 weitere im Außenbereich. 


In unserem Bakery Special in der Februarausgabe der foodservice beleuchten wir den Bäcker- und Snackmarkt und zeigen gelungene Konzepte aus Deutschland und dem Ausland. Noch kein Abo? Hier geht es zum Probe-Abo. 


stats