Freizeitparks

Start der Saison in Rust & Co steht zum 28. März

Matthias Altmann ist Beauftragter der Geschäftsleitung Hospitality, Confertainment & Entertainment beim Europa-Park Rust.
Europa-Park
Matthias Altmann ist Beauftragter der Geschäftsleitung Hospitality, Confertainment & Entertainment beim Europa-Park Rust.

Bundesweit sollen die Freizeitparks der Republik am 28. März für die neue Saison öffnen. Zurzeit halten die Parks an diesem Datum fest – Corona zum Trotz.

Der Europa-Park im Süden der Republik wird als Vorreiter gehandelt, was die Freizeitparks in Deutschland angeht – fast 6 Millionen Besucher fanden im vergangenen Jahr ihren Weg nach Rust in Baden. Das ist ein im Rest von Deutschland unerreichter Wert. Natürlich schauen kleinere Parks sehr genau auf Rust, ob denn dort wirklich am 28. März die Pforten zur Saison öffnen.

AKTUALISIERUNG am Sonntag, 15. März

Der Wasserpark Rulantica wird am 16. März vorerst schließen. "Vor dem Hintergrund der dynamischen Entwicklung hinsichtlich des Coronavirus hat die Familie Mack sich in enger Abstimmung mit den zuständigen Behörden dazu entschlossen, die Vorbereitungen einzuleiten für die Einstellung des Betriebs der Wasserwelt Rulantica ab dem 16. März 2020"
Die komplette Meldung lesen Sie hier.

Seit dem Herbst existiert in Rust praktisch ein zweiter, ein "Wasserpark". Unter dem Namen "Rulantica" können täglich bis zu 5.000 Menschen bei tropischen Temperaturen schwimmen, sich auf Wasserrutschen vergnügen oder mit einem Bier im Liegestuhl liegen. "Rulantica" hatte im Gegensatz zum Park den gesamten Winter über geöffnet.

Stabile Besucherzahlen im Wasserpark

"Wir haben noch keine abschließende Erhebung seit der Eröffnung vor einem Vierteljahr", sagt der Beauftragte der Geschäftsleitung, Matthias Altmann auf Nachfrage, "aber die Besucherzahlen waren in den vergangenen Wochen stabil." Das lässt sich zu großen Teilen auch mit ein Einschätzung von Fachleuten erklären, dass Viren sich bei höheren Temperaturen wie in "Rulantica" nicht sehr gut verbreiten. Entsprechend haben die Menschen keine Scheu vor einem Besuch.

Der Europa-Park wird nach heutigem Stand seine Türen zur neuen Saison am 28. März öffnen. Rund 110 Mio. Euro generierte der Park allein an Food-Umsatz 2019. Da der Park von Seiten der Behörden nicht wie ein Veranstaltungsort, sondern wie eine Innenstadt behandelt wird, gibt es auch keinerlei Überlegungen, bestimmte Veranstaltungsräume oder -hallen auf dem Gelände nicht oder nur zu Teilen zu öffnen.

"Selbstverständlich können wir zur Sicherheit aber etwas großzügiger bestuhlen", sagt Altmann. Es ist noch unklar, wie sich das Virus auf die Besucherzahlen aus der Schweiz und Frankreich auswirkt, wo die Behörden restriktiver vor Menschenansammlungen warnen. Laut Altmann kamen in der vergangenen Saison rund 50 Prozent der Gäste aus diesen beiden Ländern.      

Events leicht rückläufig

Allerdings gibt es zurzeit noch keinen Hinweis auf größere Stornierungen. Im sogenannten Confertainment-Geschäft, also bei externen Veranstaltungen wie Tagungen, Hochzeiten und privaten Feiern, gibt es laut Altmann zwar einen "spürbaren Rückgang", doch sei dieser angesichts des breiten Angebotes des Europa-Parks erst einmal durchaus zu verschmerzen.
Veranstalter, die bisher abgesagt haben, geben in überwiegender Mehrzahl das klare Signal zu erkennen, dass die Veranstaltungen bald nachgeholt werden sollen. Die Zahl der Individualbuchungen für den Aufenthalt im Park und entsprechende Hotelbuchungen aber zeigen keinen signifikanten Einbruch. "Entsprechend werden wir mit unseren rund 4.000 Mitarbeitern zum 28. März wie geplant starten", resümiert Altmann.

Natürlich ist die Parkleitung in stetigem engem Austausch mit den Gesundheitsbehörden. Die ohnehin hohen Hygiene-Standards in Park und Toilettenanlagen wurden noch einmal kräftig verstärkt. Das Personal ist geschult und wird stetig weitergeschult, wie es sich und die Gäste vor dem Virus schützt, so die Information.

Legoland und Rust
Im foodservice Top 100 Ranking hatte Merlin Entertainment mit den Freizeitparks Legoland, Heide-Park, Sea Life einem gastronomischen Netto-Umsatz von 41,5 Mio. Euro. Der Europa-Park Rust lag bei 110 Mio. Euro.

Sechs Großrestaurants mit knapp 4.000 Plätzen sowie 16 weitere feste Café-, Bar- und Foodstände-Units plus bis zu 17 mobile bietet das Legoland Detruschland Resort.
Legoland Deutschland Resort
Sechs Großrestaurants mit knapp 4.000 Plätzen sowie 16 weitere feste Café-, Bar- und Foodstände-Units plus bis zu 17 mobile bietet das Legoland Detruschland Resort.

Legoland Deutschland Resort

Im Legoland im bayerischen Günzburg soll es ebenfalls Ende März losgehen. "Wir sind gewappnet. Schon länger stehen wir in engem Kontakt mit dem Gesundheitsamt in Günzburg", erklärt Marion Pachmann, Senior PR Manager des Legoland Freizeitparks.

Gerade wurde seitens der Bayerischen Landesregierung der Beschluss verkündet, bis einschließlich 19. April alle Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmern zu untersagen. Ein Freizeitpark sei allerdings keine Veranstaltung, so Pachmann. Außerdem verteilten sich die Menschen im Freien und Legoland offeriert keine Events mit mehr als 1.000 Besuchern. 

Notfall-Plan in Arbeit

Sollte die geplante Eröffnung verschoben werden müssen, werden unterschiedlichste mögliche Lösungen derzeit abgewogen. Auch Gastronomie und Hotellerie sind vorbereitet: Mit den Lieferanten stehe man in engem Kontakt. Wenn am 28. März die ersten Besucher – hauptsächlich Familien mit Kindern – den Park betreten, sind diverse Hygienemaßnahmen vorbereitet. Sowohl für die Mitarbeiter als auch für die Besucher gibt es im gesamten Park Desinfektionsspender, für die Mitarbeiter zusätzlich auch zum Mitnehmen

"Unsere Geschäftsführerin, Manuela Stone, kommt aus dem Gastronomie-Bereich. Dort hat man das Hygienethema besonders im Blick. Zum Glück haben wir unabhängig von der Coronakrise darum bereits im vergangenen Jahr zusätzliche Hygienemaßnahmen beschlossen", betont Marion Pachmann. Unter den gegebenen Umständen werden etwa die Reinigungsfrequenzen im Park und Feriendorf erhöht.

Der Freizeitpark Legoland stehe mit den anderen deutschen Parks in engem Austausch, so Pachmann, insbesondere mit dem Europa-Park und dem Schwesterpark Heide-Park Soltau, ebenfalls ein Unternehmen der Merlin-Gruppe. "Bisher liegen die Buchungen der inländischen Besucher auf Vorjahresniveau, sowohl für die Hotellerie als auch bei den Tagestickets. Allerdings verzeichnen wir bei unseren Gästen aus Österreich, der Schweiz, Italien und Tschechien Buchungsrückgänge und Stornierungen", sagt Pachmann. Mit rund 1,8 Millionen Besuchern belegte das Legoland Deutschland 2019 den 3. Rang der Freizeitparks hierzulande.


stats