Lockerungen in Bayern

Details zur Öffnung der Außengastronomie stehen

Ab Montag in Bayern wieder möglich: ein Biergartenbesuch in Landkreisen und kreisfreien Städten mit einer stabilen Sieben-Tage-Inzidenz unter 100.
IMAGO / Leonhard Simon
Ab Montag in Bayern wieder möglich: ein Biergartenbesuch in Landkreisen und kreisfreien Städten mit einer stabilen Sieben-Tage-Inzidenz unter 100.

Ab Montag, den 10. Mai, dürfen in bestimmten Regionen in Bayern Terrassen und Biergärten öffnen. Erlaubt ist dies in bayerischen Landkreisen und kreisfreien Städten mit einer stabilen Sieben-Tage-Inzidenz unter 100.

Ein negativer Corona-Test bei einer Inzidenz über 50 bis 100 ist laut Dehoga Bayern nur vorzulegen, wenn an einem Tisch mehr als ein Hausstand sitzt. Ein Hausstand und/oder vollständig Geimpfte oder Genesene brauchen keinen Testnachweis. Dies gilt ebenso bei einer Inzidenz zwischen 0 und 50.

Das aktualisierte Rahmenhygienekonzept Gastronomie der Bayerischen Staatsregierung sieht Änderungen bei der Terminvereinbarung vor und die Erfordernis, dass Gäste FFP2-Masken tragen müssen. Letzteres gilt nicht für die Mitarbeiter. Bei ihnen genügt eine medizinische oder OP-Maske. Die Terminvereinbarung kann nun auch spontan vor Ort, unmittelbar vor Einlass erfolgen, sofern ausreichend Platz vorhanden ist.

Inzidenzwert unter 100
Eine stabile Inzidenz definiert das Gesundheitsministerium so: die Inzidenzzahlen müssen zumindest für sieben Tage den Wert 100 unterschritten haben. Dann darf die zuständige Kreisverwaltungsbehörde oder kreisfreie Stadt eine Allgemeinverfügung hinsichtlich der Öffnung erlassen. Diese ist die im Vorfeld mit dem Gesundheitsministerium abzustimmen.

stats