L'Osteria

2,3 Mio. Euro aus der Crowd

La Famiglia will weiter wachsen und nimmt dafür die Hilfe der Crowd in Anspruch.
FR L'Osteria SE
La Famiglia will weiter wachsen und nimmt dafür die Hilfe der Crowd in Anspruch.

Wachstum durch Crowdfunding. Gemeinsam mit der Banking-Plattform Kapilendo hat L'Osteria von seinen Anlegern rund 2,3 Mio. Euro eingesammelt. Laut Kapilendo handelt es sich dabei um das bisher größte digitale Wertpapier in der Mittelstandsfinanzierung.

Mit dem eingesammelten Geld will die L'Osteria die nächsten drei Standorte in München-Pasing, Chemnitz und Lörrach finanzieren. Anleger, die eines der digitalen Wertpapiere kauften, erhalten im Gegenzug dafür 6,25 Prozent Zinsen pro Jahr bei einer Gesamtlaufzeit von 36 Monaten. Die Zinsgewinne werden vierteljährlich ausgezahlt. Mit diesem Angebot gelang es dem Italo-Konzept innerhalb von 9 Tagen über 1,5 Mio. Euro einzusammeln, die Endsumme war nach 30 Tagen erreicht. Start der Crowdfunding-Aktion war der 3. Dezember 2019.

Erstmals bot Kapilendo interessierten Anlegern dabei die Möglichkeit in ein digitales, tokenbasiertes Wertpapier zu investieren. Tokenbasiert bedeutet, dass die einzelnen Schuldverschreibungen über eine Blockchain aufgezeichnet werden. Statt eines Zinsscheins oder einer Urkunde über den Kauf des Wertpapiers erhält der Anleger stattdessen ein digitales Token.

Je nach Investitionssumme erhält jeder Anleger eine bestimmte Anzahl an Tokens. Deren Ausgabe wird über ein technisches Emissionsprotokoll geregelt. Für die digitalen L'Osteria-Wertpapiere hat Kapilendo ein solches Protokoll auf Basis der Stellar Blockchain entwickelt. Für die Verwahrung der digitalen Wertpapiere stellt die Banking-Plattform Anlegern zudem ein kostenfreies digitales Schließfach zur Selbstverwahrung zur Verfügung.

Vorteile digitaler Wertpapiere

Laut Kapilendo-Gründer und CEO Christopher Grätz bieten digitale Wertpapiere gegenüber ihrem traditionellen Pendant gerade für mittelständische Unternehmen viele Vorteile. Neben der schnelleren Finanzierung ohne intermediäre Instanzen hebt er die hohe Attraktivität bei Groß- und Kleinanlegern hervor. "Die Blockchain-Technologie ermöglicht jedem Unternehmen einen effizienten Zugang zum Kapitalmarkt über die Emission digitaler Wertpapiere – nicht weniger als eine Revolution in der Kapitalbeschaffung für kleine und mittelständische Unternehmen in Deutschland", so sein Fazit.

Über die FR L'Osteria SE
In Nürnberg eröffnete im Jahr 1999 die erste L’Osteria, die schnell zum Geheimtipp wurde. Inzwischen gibt es L'Osteria an 121 Standorten verteilt auf Deutschland, Österreich, die Schweiz, England, Frankreich, Tschechien, die Niederlande und Luxemburg (Stand: Dezember 2019). Seit November 2019 firmiert die Marke als FR L'Osteria SE. Im Geschäftsjahr 2018 erwirtschaftete das Unternehmen in Deutschland einen Umsatz von rund 173,2 Mio. Euro (Quelle: foodservice, Top 100 Ranking).



stats