L'Osteria

Italo-Format gründet Aktiengesellschaft

Der Kurs ist gesetzt. Die L'Osteria legt ihren Fokus verstärkt auf die internationale Expansion.
FR L'Osteria SE
Der Kurs ist gesetzt. Die L'Osteria legt ihren Fokus verstärkt auf die internationale Expansion.

Vor rund 20 Jahren startete die Erfolgsgeschichte des Nürnberger Pizza- und Pastakonzepts L'Osteria in Nürnberg. Um die Erfolgsgeschichte zukünftig auch international weiterzuschreiben, wandelt sich die Marke nun zu einer europäischen Aktiengesellschaft. Die Gründer und Inhaber, Klaus Rader und Friedemann Findeis, wechseln in den neu gegründeten Aufsichtsrat.

Aus der FR L'Osteria wird damit ab sofort die FR L'Osteria SE. Durch die Umfirmierung will das Unternehmen gesellschaftsrechtlich moderner, internationaler und auch wettbewerbsfähiger werden. Das verkündete L'Osteria-CEO Mirko Silz anlässlich der Bekanntmachung der Pläne. "L’Osteria möchte verstärkt ins Ausland expandieren. Dafür müssen die entsprechenden Strukturen geschaffen werden", so Silz. Von der neuen Struktur verspricht sich das Unternehmen in erster Linie mehr Handlungsspielraum und eine höhere Flexibilität.

Im Zuge der Umgestaltung stellt sich auch die Führungsebene der L’Osteria neu auf. Die beiden Gründer und Inhaber Friedemann Findeis und Klaus Rader fungieren zukünftig als Aufsichtsrat. Unterstützt werden sie dabei von dem Ökonomen und Unternehmer Dr. Hans Wehrmann. Gemeinsam soll der dreiköpfige Aufsichtsrat den Vorstand beraten und zudem als Kontrollgremium agieren. CEO Mirko Silz übernimmt dagegen als Alleinvorstand die Vertretung des Unternehmens und führt in Zukunft die Geschäfte der FR L’Osteria SE.

Drei neue Vice-Presidents

Ihm zuarbeiten sollen zudem drei neu berufene Vice Presidents. Den Bereich Business Development leitet zukünftig Johannes Schuster, der für die nationale und internationale Expansion sowie das Franchisining verantwortlich ist. Für das Supply Chain Management ist dagegen Stefan Höllen zuständig. Ihm ist neben dem Einkauf auch der Bereich Construction & Real Estate unterstellt. Die Position des Vice President Finance übernimmt Emanuel Zimmermann, der sich um die Themen Accounting & Controlling, Legal & Compliance sowie IT kümmert. Alle drei berichten zukünftig an Mirko Silz.

Aktuell ist das Unternehmen in sieben europäischen Ländern mit insgesamt 118 Restaurants vertreten, darunter Österreich, der Schweiz, Großbritannien, Frankreich, Tschechien und den Niederlanden. Noch für dieses Jahr ist zudem die Länderpremiere in Luxemburg geplant.

Über die L'Osteria
In Nürnberg eröffnete im Jahr 1999 die erste L’Osteria, die schnell zum Geheimtipp wurde. Inzwischen gibt es L'Osteria an 118 Standorten verteilt auf Deutschland, Österreich, die Schweiz, England, Frankreich, Tschechien und die Niederlande (Stand: November 2019). Im vergangenen Jahr erwirtschaftete das Unternehmen in Deutschland einen Umsatz von rund 173,2 Mio. € (Quelle: foodservice, Top 100 Ranking).




stats