LSG Group

Aufsichtsrat stimmt Verkauf zu

Das LSG-Europageschäft wechselt nach der Zustimmung der Kartellbehörden den Eigentümer.
imago images / Frank Sorge
Das LSG-Europageschäft wechselt nach der Zustimmung der Kartellbehörden den Eigentümer.

Die Schweizer Gategroup darf das Europageschäft der LSG Group kaufen. Der Aufsichtsrat der Deutschen Lufthansa AG hat heute zugestimmt.

In den kommenden Tagen soll der Vertrag finalisiert und unterzeichnet werden. Über dessen Inhalte werden laut Medienmitteilung die Lufthansa Group und Gategroup informieren. Zustimmen müssen noch die Kartellbehörden.

Der Verkauf gehört zur neuen Strategie der Lufthansa Group, die sich künftig stärker auf das Airline Geschäft konzentrieren möchte. Gleichzeitig bietet der Verkauf dem neuen Eigentümer die Möglichkeit, sein Catering-Geschäft weiterzuentwickeln.  

Gategroup mit Sitz in Zürich ist mit 4,9 Milliarden Euro Umsatz derzeitiger Marktführer im Airline-Catering. Zusammen mit LSG (3,2 Milliarden Euro Umsatz) entstünde ein neues Schwergewicht im Airline-Catering. Die LSG Sky Chefs beschäftigt weltweit rund 35.000 Mitarbeiter, davon etwa 7.000 in Deutschland.

Über LSG
Die LSG gehört zu den führenden Airline-Caterern der Welt. Sie liefert jährlich rund 700 Millionen Mahlzeiten und ist an 205 Flughäfen weltweit für mehr als 300 Fluggesellschaften und eine wachsende Zahl europäischer Bahnbetreiber tätig.

In Deutschland erzielte der Konzern 2018 rund 809 Mio. Euro Umsatz (+4,3 % zum Vorjahr). Im Top 100 Ranking von foodservice der größten Gastro-Companys belegt LSG damit Rang 3 hinter Burger King und McDonald's.


stats