LSG Group

Solide Entwicklung im Geschäftsjahr 2017

Die LSG Group zieht eine zufriedene Bilanz des Geschäftsjahrs 2017.
Logo
Die LSG Group zieht eine zufriedene Bilanz des Geschäftsjahrs 2017.

Die LSG Group hat 2017 eine solide Leistung erbracht. In einem globalen Marktumfeld, das durch kontinuierliches Wachstum in allen Geschäftsbereichen gekennzeichnet ist, konzentrierte sich das Unternehmen darauf, sein Portfolio weiter auszubauen und sein Geschäftsmodell so umzugestalten, dass es den sehr unterschiedlichen und sich wandelnden Anforderungen seiner Kunden aus den Airline-, Bahn- und Einzelhandelsbranchen gerecht wird.

Die LSG Group schloss das Geschäftsjahr 2017 mit einem konsolidierten Umsatz von 3,2 Mrd. Euro ab, was einem leichten Anstieg von 0,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Dies gelang trotz der negativen Wechselkurseinflüsse (währungsbereinigt: + 3,0 Prozent) und des freiwilligen Rückzugs aus bestimmten Märkten und Kundenverträgen. Veränderungen im Konsolidierungskreis trugen zu einem Umsatzwachstum von 7 Mio. Euro bei.

Das Unternehmen erzielte ein Adjusted EBIT (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) von 66 Mio. Euro und lag damit um 36,5 Mio. Euro unter dem Wert von 2016, was vor allem auf die gestiegenen Transformationskosten zurückzuführen ist.

Das EBIT wurde durch außerplanmäßige Abschreibungen auf das Anlagevermögen belastet und betrug 45 Mio. Euro (2016: 60 Mio. Euro). Bereinigt um die Transformationskosten und die außerplanmäßigen Abschreibungen hätte das Ergebnis des Jahres 2017 den Wert von 2016 übertroffen.

Transformation macht Fortschritte

„Wir haben in vielen wichtigen Aspekten unserer Transformation große Fortschritte gemacht", sagte Vorstandsvorsitzender Erdmann Rauer. „Einerseits haben wir mit der Straffung unserer eigenen Produktionslandschaft in Europa begonnen und die Realisierbarkeit eines netzwerkorientierten Produktionsansatzes für unsere klassischen Catering-Dienstleistungen bestätigt. Dies hat unsere Flexibilität erhöht und Möglichkeiten geschaffen, durch Partnerschaften und Asset-Light-Modelle unsere Präsenz an zusätzlichen Standorten aufzubauen. Andererseits haben wir unsere führende Position als ganzheitlicher Anbieter von Bordverkaufslösungen durch den Ausbau unserer technologischen Fähigkeiten und die damit verbundene Gewinnung von Neukunden auf allen Kontinenten erneut bestätigt.“

Derzeit wird die Onboard-Retail-Technologie der LSG Group, die unter der Marke Retail inMotion vertrieben wird, von mehr als 25 Fluggesellschaften weltweit eingesetzt, die jährlich nahezu 600 Millionen Passagiere befördern. Darüber hinaus hat das Unternehmen seine Position im Markt für Zugbetreiber weiter gefestigt.

„Mit Blick in die Zukunft werden wir in allen unseren Regionen und Geschäftsbereichen weiterhin drei strategische Ziele verfolgen: Marktführerschaft, Transformation und profitables Wachstum", so Erdmann Rauer. „Die Digitalisierung wird dabei eine entscheidende Voraussetzung sein. Wir prüfen derzeit mehrere Möglichkeiten, den Einsatz digitaler Lösungen sowohl in unseren betrieblichen als auch in unseren ad-ministrativen Prozessen zu intensivieren. Dadurch werden wir konsistenter und in der Lage sein, die Qualität und Effizienz unserer Produkte und Dienstleistungen noch weiter zu verbessern.“

Aufgrund des beträchtlichen globalen Marktpotenzials dieser Segmente sieht das Unternehmen in den Bereichen Onboard Retail und Convenience Retail wichtige Wachstumsfelder. Gleichzeitig bleibt die Umsetzung der Prozessorientierung im gesamten Unternehmen oberstes Ziel, um Transparenz und Standardisierung zu fördern.

Umsatzrückgang für 2018 erwartet

Für 2018 rechnet die LSG Group mit einem leichten Umsatzrückgang, der vor allem auf erhebliche negative Währungseffekte und einige Vertragsrücktritte zurückzufüh-ren ist. Das Adjusted EBIT soll aufgrund niedrigerer Transformationskosten und weiterer Produktivitätsverbesserungen steigen.

stats