Frankfurt am Main

Symbiose zwischen Natur und Architektur

Handschrift der Innenarchitektin: Patricial Urquiola gestaltete auch den Tresen der Cafebar des Chez Marie.
Pecan Development GmbH
Handschrift der Innenarchitektin: Patricial Urquiola gestaltete auch den Tresen der Cafebar des Chez Marie.

Seit dieser Woche ist das Prestigeprojekt Marieninsel an der Frankfurter Taunusanlage fertig gestellt. Unter dem Motto "Cultivating Work" ist hier eine neue Arbeitswelt entstanden, die zusätzlich zu Büroflächen Gastronomie, Kinderbetreuung und ein Fitnessstudio bietet. Zudem ist das Angebot auch für die Öffentlichkeit zugänglich.

Das Interior-Design für beide Gebäude auf der Marieninsel, den 155 Meter hohen Marienturm und das 40 Meter hohe Marienforum, stammt aus der Feder der rennomierten Mailänder Innenarchitektin Patricia Urquiola. Ihre Handschrift zeigt sich insbesondere  in der 17 Meter hohen Lobby des Marienturms. Hier entwarf sie eine imposante Wandinstallation aus Eschenholzblöcken. "Die Lobby des Marienturms ist als Übergangsbereich zwischen der Geschäftswelt und der Natur konzipiert. Die Kombination verschiedener Materialien wie naturbelassenem Holz, Stein, Marmor und hochwertigen Metallen sowie einzigartige Muster und Oberflächenstrukturen spiegeln die Verschmelzung dieser beiden Welten", erklärte die Architektin ihre Kreation.

gv-praxis jetzt im Probe-Abo testen!



Zudem war Urquiola auch für die Gestaltung des Cafés und Restaurants "Chez Marie" im Erdgeschoss und auf der ersten Etage zuständig. Im Restaurant orientierte sie sich an der geplanten Counterstruktur und entwarf drei thematische Bereiche. Dreidimensionale Terrakottaziegel auf dem Boden bilden in jedem Raum zusätzlich abgegrenzte Bereiche, die die Fläche unterteilen. Außerdem wurden auch hier die in der Lobby verwendeten Materialien wieder aufgegriffen, beispielsweise für den mit Marmor verzierten Tresen im Café.

Chez Marie, Frankfurt: Foodcourt im Marienturm




Das "Chez Marie" wird von Food Affairs, einer Tochter der Compass Group, betrieben. Der gastronomische Fokus liegt auf frischer, authentischer Küche. "Wir wollen hier ein internationales Klientel mit einem hochwertigen und gesunden Angebot versorgen", erklärte Markus Brod, Geschäftsführender Gesellschafter des Bauprojektentwicklers Pecan Development anlässlich der Eröffnung des Marienturms.

Bis zum Ende des Jahres wird sich das gastronomische Angebot rund um die Marieninsel noch erweitern. Dann zieht in das zweite Gebäude, das Marienforum, das Steakhouse-Konzept The Ash ein. Außerdem sollen noch ein Deli, eine Bar und ein kleiner Foodladen dazu kommen.

Daten und Fakten zur Marieninsel
  • Standort: Taunusanlage, Frankfurt am Main
  • Grundsteinlegung:24.02.2017
  • Grundstücksgröße: 6.500 Quadratmeter
  • Projektentwickler: Pecan Development GmbH
  • Architekt: Thomas Müller
  • Interior-Design: Patricia Urquiola


stats