Marktforschung Backwaren

Eine Frage von Uhrzeit & Portfolio

Bäckereien und Bakery-Cafés wachsen in der Sparte Sofort-Verzehr.
Rosebymary
Bäckereien und Bakery-Cafés wachsen in der Sparte Sofort-Verzehr.

Die Sparte Sofort- Verzehr hat den Bäckern in Deutschland 2018 einen Umsatzzuwachs beschert. Doch die Dynamik schwächt sich ab. Weiter zulegen kann, wer in neue Tageszeiten vorstößt, weiß Trendforscher Jochen Pinsker.

Dieser Text ist ein Exzerpt. Den ganzen Artikel lesen Sie im Bakery-Special in der Februarausgabe der foodservice.

"Der Zugewinn an Bäckerei-Besuchen – wohlgemerkt zum Kauf von Snacks für den sofortigen Verzehr – liegt sogar leicht über jenem der gesamten QSR-Branche", resümiert Jochen Pinsker, Senior Vice President der npd group. "Und damit haben die Bäcker natürlich auch an Anteilen im gesamten Spielfeld des Sofort-Verzehrs hinzugewonnen.

Das Umsatzplus für die in Bäckereien und Back-Cafés zum sofortigen Genuss erworbenen Waren beziffert die npd group in ihrem Jahres-Forecast auf 4 Prozent. In absoluten Zahlen sind demnach in dieser Sparte 3,47 Milliarden Euro Umsatz eingespielt worden. Berücksichtigt werden im Crest Verbraucherpanel der npd group klassische Bäcker, SB-Bäcker und Bäckerei-Cafés. Betrachtet werden dabei die Ausgaben der Verbraucher. Nicht eingeschlossen sind dagegen Einkäufe an Back-Stationen der Discounter.

Der Zuwachs an Besuchen liegt laut dem Marktforschungsunternehmen bei 1,8 Prozent. Die Differenz zwischen Umsatzplus (4 %) und Besuchsplus (1,8 %) erklärt Pinsker zum einen mit Preiserhöhungen und zum anderen mit der gestiegenen Ausgabebereitschaft für höherwertige Produkte. Premiumisierung ist auch für die Bäckerbranche ein wichtiger Trend-Faktor geworden.



In unserem Bakery Special in der Februarausgabe der foodservice beleuchten wir den Bäcker- und Snackmarkt und zeigen gelungene Konzepte aus Deutschland und dem Ausland. Noch kein Abo? Hier geht es zum Probe-Abo.

stats