Mensa-Großprojekt in China

Auf Know-how-Suche in Regensburg

Die Delegierten aus China lernten in Regensburg die Arbeit des Studentenwerks kennen.
Studentenwerk Niederbayern/Oberpfalz
Die Delegierten aus China lernten in Regensburg die Arbeit des Studentenwerks kennen.

Die Regensburger Hochschulgastronomie diente Ende Juli als Vorzeigemodell für vier Delegierte aus China. Die Vertreter der südchinesischen Shenzhen Technology University (SZTU) wollen bis 2020 fünf neue Mensen für bis zu 20.000 Studierende errichten.

Um die Planung der neuen Mensen auf solide Erfahrungswerte zu stellen, besuchten die chinesischen Delegierten die Mensen, Cafeterien und Küchen des Studentenwerks Niederbayern/Oberpfalz am Hochschulstandort Regensburg. Auch die deutsche Küche stand im Fokus des Interesses, da künftig immer mehr internationale Studierende in Shenzen erwartet werden.

Kulinarische und fachliche Ausflüge

Bei der Exkursion zum Studentenwerk Augsburg organisierte dessen Geschäftsführerin Doris Schneider dort einen weiteren informativen Tag für die Fachgäste. Gerlinde Frammelsberger, Geschäftsführerin des Studentenwerks Niederbayern/Oberpfalz, lud am Rande des gut gefüllten Hauptprogramms zum Essen in die historische Regensburger Altstadt ein.

Weiterer fachlicher Austausch

Für das kommende Jahr ist ein Gegenbesuch in Shenzhen geplant. Dann möchten die Küchenchefs des Studentenwerks Niederbayern/Oberpfalz die chinesische Esskultur vor Ort kennenlernen, um in Zukunft für die Studenten zuhause den Geschmack der asiatischen Küche noch genauer zu treffen.

Kultureller Austausch beim Essen in der Regensburger Altstadt.
Studentenwerk Niederbayern/Oberpfalz
Kultureller Austausch beim Essen in der Regensburger Altstadt.


stats