Mitchells & Butlers / Bernd Riegger

Geheimnisse eines stabilen Führungs-Teams (Teil II)

"Jeder im Führungsteam muss sich als Teil des Ganzen verstehen", betont Bernd Riegger, Geschäftsführer, Mitchells & Butlers Germany.
Mitchells & Butlers/Alexandra Repp
"Jeder im Führungsteam muss sich als Teil des Ganzen verstehen", betont Bernd Riegger, Geschäftsführer, Mitchells & Butlers Germany.

Vor allem auf den oberen Management-Ebenen wechseln die Führungsmitarbeiter aus verschiedenen Gründen. Mitchells & Butlers Germany beweist, dass ein Management-Team stabil sein kann: Seit 1999 ist die siebenköpfige Führungsmannschaft nahezu unverändert. Bernd Riegger, Leiter der Geschäftsführung, zu den "Dos & Dont’s" eines guten Führungsverständnisses. Hier nach Teil I nun Teil II unseres großen FOOD SERVICE-Interviews. (Hier geht es zu Teil I)

Bernd Riegger und seine sechs Führungsteam-Mitglieder halten das sehr erfolgreiche Unternehmen auf Kurs: Der Netto-Umsatz 2018 beträgt laut foodservice Top 100 Ranking 95,1 Mio. Euro bei 43 Units.


Wie definieren Sie die tragenden Säulen, die Werte Ihrer Unternehmenskultur?
Das ist schnell beantwortet. Wir haben drei Sätze, die wir nach außen kommunizieren. Sie stellen unser Werte-Gerüst dar:
1. Alex ist für alle da!
2. Das Leben ist schön!
3. Frühstück, mittags, abends, immer!
Damit wird unser Konzept und was dahinter steht sehr kurz, sehr eingängig und präzise auf den Punkt gebracht.
„Jeder im Team muss systemisch denken, das ist die Basis. Außerdem ist eine gute Streitkultur wichtig!“
Bernd Riegger, Leiter Geschäftsführung, Mitchells & Butlers Germany

Nach innen kommunizieren wir ebenfalls eine knappe wie gleichermaßen zentrale Botschaft: Gastwirt sein! Das ist unsere Philosophie und damit ist auf Anhieb alles gesagt. Doch diese Botschaft hat zugleich Tiefgang, denn jeder Buchstabe von "Gastwirt sein" steht für detailliertere Erfolgsparameter.
G = Der Gast ist König.
A = Atmosphäre: den Gast mit Gefühlen erobern.
S = Spaß: mit Deiner Freude und Leichtigkeit überzeugen.
T = Teamgeist: zusammen unsere Ziele erreichen.
W = Wissen … macht erfolgreich und souverän.
I = Individualität: Du bist einzigartig.
R = Respektvoller Umgang ... schafft gemeinsame Werte.
T = Toleranz: Wir alle machen Fehler.
S
= Sprechen: Deine Worte sind unser Erfolg.
E = Ehrlichkeit … schafft Vertrauen.
I = Identifikation … generiert Leidenschaft.
N = Natürlichkeit: Sei wie Du bist!
Vor etwa zehn Jahren haben wir unsere Gastwirtphilosophie entwickelt und geben diese in unserer Trainingsakademie in Taunusstein an unsere Mitarbeiter weiter. Mit Erfolg.
Über Bernd Riegger
Seit Übernahme der Alex-Kette durch den britischen Multi-Konzept-Player Mitchells & Butlers 1999 ist Bernd Riegger als Geschäftsführer für das deutsche Unternehmen mit Sitz in Wiesbaden verantwortlich. 2018 verantwortete er ein Wachstum von 2,2 Prozent bei Mitchells & Butlers Germany – ein Brutto-Umsatz  von 113,2 Mio. Euro (Vj. 110,8 Mio. €), erzielt mit 40 Alex- und 3 Brasserie-Betrieben hierzulande.  Zum 40-jährigen Firmenjubiläum (2017) bei Mitchells und Butlers Germany betont der Südschwarzwälder: „Ich bin sehr dankbar dafür, dass ich die Gelegenheit hatte, die Marke Alex zu dem Big Player in Deutschland zu entwickeln, die sie heute ist – mit dem gleichen Management-Team, das von Anfang an dabei war.“ 2019 begleitete Riegger die Einführung des neuen Steakhaus-Konzeptes Miller & Carter in Deutschland. Der vierfache Vater definiert sich selbst als Genussmenschen und leidenschaftlichen Jogger.
Bei Mitchells & Bulters sind drei Sätze elementar, die der Multi-Konzept-Player nach außen kommuniziert. Sie stellen das Werte-Gerüst dar:1. Alex ist für alle da! 2. Das Leben ist schön! 3. Frühstück, mittags, abends, immer!
Mitchells & Butlers/Alexandra Repp
Bei Mitchells & Bulters sind drei Sätze elementar, die der Multi-Konzept-Player nach außen kommuniziert. Sie stellen das Werte-Gerüst dar:1. Alex ist für alle da! 2. Das Leben ist schön! 3. Frühstück, mittags, abends, immer!

Es heißt, viele Köche verderben den Brei. Welche Strukturen der Kommunikation und Kooperation nutzen Sie, um im 7er-Gremium zum Konsens zu kommen?
Jeder im Team muss systemisch denken, das ist die Basis. Und ebenso wichtig ist, dass jeder im Führungsteam sich als Teil des Ganzen versteht. Außerdem ist eine gute Streitkultur wichtig: Wir können uns fetzen bis zum Äußersten, doch muss es dabei stets ums Thema und um die Sache gehen, es darf nicht persönlich werden. Damit haben wir in den letzten Jahren sehr viel erreicht. Und wo es doch einmal gegenüber dem Teammitglied persönlich wird, das ist mir einmal passiert, da ist eine Entschuldigung angesagt, das habe ich getan. Jeder bei uns weiß, dass geschäftliche Diskussionen nicht in die persönliche Ebene abdriften dürfen. Und wenn absolut keine Einigung in der Sache zu erreichen ist, muss es für den Chef die Freiheit geben, die letzte Entscheidung zu treffen. Alle sieben Management-Kollegen wissen, dass der Bernd sagen darf: „Ich möchte, dass wir das so machen, weil ich weiß, dass das am Besten ist.“ Doch die Situation muss wirklich extrem verhärtet sein, dass dieser Fall eintritt.
Über Mitchells & Butlers
Mitchells & Butlers plc., 1898 gegründet, definiert sich als führender Betreiber von Pubs und Restaurants in Großbritannien (rund 1.700 Outlets, u.a. Marken wie All Bar One, Miller & Carter, Vintage Inn, Toby Carvery). 2018 (Stichtag 29.9.) erzielte das Unternehmen 2,15 Mrd. Britische Pfund Jahres-Umsatz. 1999 wurde das deutsche Freizeitgastronomie-Konzept Alex übernommen. Für das Management und die Expansion ist Mitchells & Butlers Germany, Wiesbaden, mit Geschäftsführer Bernd Riegger verantwortlich. Neu hinzu kamen hierzulande seitdem das „Brasserie“- und das neue „Miller & Carter Steakhouse“-Konzept. 2018 erlöste Mitchells & Butlers Germany (Stichtag 31.12.) laut foodservice Top 100 Ranking mit 43 Units einen Netto-Umsatz von 95,1 Mio. Euro. 2019 wurden drei neue Betriebe eröffnet, derzeit (Stand 31.10) sind 42 Alex, 3 Brasserien und 1 Miller & Carter Steakhaus am Start.



stats