München

Bio-Aktion in Unternehmen mit großer Resonanz

Ein Geschmackstest mit Bio-Äpfeln lockte die Gäste.
BN
Ein Geschmackstest mit Bio-Äpfeln lockte die Gäste.

Auch im achten Jahr hat die Münchner Bio-Aktionswoche viele Gäste an ihrem Arbeitsplatz mit regionalen Bio-Speisen erfreut. Die vierzehn teilnehmenden Betriebsrestaurants offerierten täglich ein Bio-Gericht, berichtet der BUND Naturschutz (BN), Initiator der stadtweiten Aktion.

In drei Wochen gingen gut 50.000 Bio-Speisen über die Verkaufstheken. Die Küchenleiter haben bei der achten Runde zudem mit neuen Angeboten gepunktet: Fünf Küchen testeten erstmals Bio-Hähnchenfleisch vom Zweinutzungshuhn aus dem Chiemgau.


„Während der Aktionswochen bieten die Gastronomieleiter ihren Gästen darüber hinaus ein Forum, in dem sich verschiedene Bio-Lieferanten präsentieren können. Das schafft Transparenz, Kommunikation und Glaubwürdigkeit“, erläutert Elisabeth Peters von der Projektstelle Ökologisch Essen des BN. Die Bio-Aktionswoche, so Peters, gehöre für viele teilnehmende Betriebe mittlerweile zum festen Baustein des Qualitätskonzeptes, und zeige, dass Bio auch im großen Stil möglich sei.

Namhafte Unternehmen mit von der Partie

Folgende Unternehmen beteiligten sich an der Aktion: Allianz Deutschland, Bayerischer Landtag, Bezirk Oberbayern, Linde AG Engineering, MAN Truck & Bus, MTU Aero Engines, Polizeikantine, Studentenwerk München, Versicherungskammer Bayern, das Krankenhaus Dritter Orden und die HypoVereinsbank. Auch die drei Betriebsrestaurants der Landeshauptstadt München organisierten für ihre Mitarbeiter im Rathaus am Marienplatz, im Kreisverwaltungsreferat und im technischen Rathaus in der Friedenstraße eine Bio-Aktionswoche.



stats