Münchner Suppenküche

Fünfter Standort in München


Auf der Speisekarte der Münchner Suppenküche stehen Currys, Suppen, Pasta und in Kürze auch Salate.
Münchner Suppenküche
Auf der Speisekarte der Münchner Suppenküche stehen Currys, Suppen, Pasta und in Kürze auch Salate.

Die Erfolgsgeschichte der Münchner Suppenküche startete 1982 mit einem Restaurant am Viktualienmarkt. Jetzt eröffnet das Konzept einen fünften Standort im Stadtteil Bogenhausen. Weitere Eröffnungen sind bereits in Planung.

Rund 39 Plätze hat das neue Restaurant in der Trogerstraße 25 und ist damit das bisher größte der Marke. Täglich von 8.30 bis 16 Uhr erhalten Gäste hier das bewährte Sortiment aus Currys, Suppen und Pasta. Zu den Favoriten der Kunden gehören beispielsweise der Linseneintopf Wiener Art mit Speck, Wurzelgemüse und einem Schuss Balsamico oder ein rotes Thai-Curry mit duftendem Basmatireis. Markenzeichen der Offerten ist die Verwendung von frischen Zutaten und der Verzicht auf Farb- und Konservierungsstoffe.

In Kürze wird das Angebot zudem um Salate erweitert, die das bestehende Sortiment ergänzen sollen. Auch hier wird es verschiedene Varianten für Veganer, Vegetarier und Fleischesser geben. Mögliche Toppings für die gemischten Salate sind beispielsweise Avocado, Quinoa oder Pulled Pork.

Aktuell ist das Unternehmen bereits auf der Suche nach weiteren Standorten in München. Bis zu 15 Restaurants will Geschäftsführer Manfred Kneifel in der bayrischen Landeshauptstadt eröffnen. Im Fokus liegen Räume in 2a- und 2b-Lagen mit einer Größe zwischen 60 und 150 Quadratmetern und Platz für bis zu 50 Sitzplätzen.

stats