Nachhaltigkeit | Gesetz | Gastronomie

Kommt die Pflicht zur Mehrweg-Verpackung?

Ist bald Schluss mit Plastikgeschirr in Deutschland? Das Bundesumweltministerium bringt einen Gesetzesentwurf ins Kabinett, wonach Gastronomen ab 2023 verpflichtend Mehrweggeschirr anbieten sollen.
imago images / teutopress
Ist bald Schluss mit Plastikgeschirr in Deutschland? Das Bundesumweltministerium bringt einen Gesetzesentwurf ins Kabinett, wonach Gastronomen ab 2023 verpflichtend Mehrweggeschirr anbieten sollen.

Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) will die Gastronomen in Deutschland dazu verpflichten, Außer-Haus-Gerichte ausschließlich in Mehrwegverpackungen anzubieten. Am Mittwoch soll über den Gesetzesentwurf im Bundeskabinett gesprochen werden.

Vor dem Treffen am Mittwoch sickerte bereits durch, dass Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) die Vorgaben für Plastikverpackungen

Jetzt kostenfrei registrieren und sofort alle FS+ Artikel kostenfrei lesen!

Die Registrierung beinhaltet die Newsletter am Morgen, Eilmeldung, Rankings und FS+.

 

Sie sind bereits registriert?

Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen. Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.

stats