NGG/BdS

Keine Einigung bei Tarifverhandlung

Der gesetzliche Mindestlohn steigt am 1.1.2020 auf 9,35 Euro. Der BdS hatte in der ersten Runde der Tarifverhandlungen einen Stundenlohn von 9,48 Euro angeboten.
imago images / Steinach
Der gesetzliche Mindestlohn steigt am 1.1.2020 auf 9,35 Euro. Der BdS hatte in der ersten Runde der Tarifverhandlungen einen Stundenlohn von 9,48 Euro angeboten.

In der ersten Tarifverhandlung zwischen der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) und dem Bundesverband der Systemgastronomie (BdS) wurde keine Einigung erzielt. Es geht dabei um die rund 120.000 Beschäftigten der großen Systemgastronomen wie McDonald’s, Burger King, Starbucks, Nordsee, KFC, Tank und Rast, Pizza Hut, Autogrill und Co.

Das heute von den Arbeitgebern vorgelegte Angebot sieht ab 1. Januar 2020 einen Einstiegslohn von 9,48 Euro pro Stunde vor und damit 13 Cent oberhalb des gesetzlichen Mindestlohns. Dieser steigt ab dem 1. Januar 2020 auf 9,35 Euro pro Stunde.

In den kommenden drei Jahren sollen Beschäftigte in der Tarifgruppe 1 insgesamt 75 Cent pro Stunde mehr bekommen. Auch in den anderen Tarifgruppen sieht das Angebot der Arbeitgeber nur minimale Anpassungen von 2,5 bis 2,7 Prozent mehr Geld pro Jahr vor. Die Gewerkschaft NGG fordert einen Einstiegslohn von 12 Euro pro Stunde.

Freddy Adjan, stellvertretender NGG-Vorsitzender, erklärt: "Die Arbeitgeber haben heute deutlich gezeigt, wie wenig sie die harte Arbeit ihrer Beschäftigten schätzen. Dieses 'Angebot' ist völlig indiskutabel. Es besteht offenbar keinerlei Interesse, die Systemgastronomie aus der Schmuddel-Ecke herauszuholen."

Andrea Belegante, BdS-Hauptgeschäftsführerin, blickt optimistisch auf die nächste Runde der Tarifverhandlingen, die am 16. und 17. Januar 2020 in Frankfurt am Main stattfindet.
"Nach dem Ende der heutigen Tarifrunde hat sich unser konstruktiver Eindruck zu den Auftaktgesprächen von gestern im Grundsatz bestätigt. Allerdings liegen die Vorstellungen der NGG noch deutlich über dem aus unserer Sicht wirtschaftlich Vertretbaren. Wir bleiben optimistisch und gehen offen in die nächste Tarifrunde, die für Mitte Januar 2020 vereinbart wurde."

Der seit dem 1. Januar 2017 gültige Entgelttarifvertrag zwischen der Gewerkschaft NGG und dem Bundesverband der Systemgastronomie ist zum 31. Dezember 2019 gekündigt.

stats