Oktoberfest 2019

Weniger Bier-Durst, großer Appetit

Neues In-Getränk: Radler mit Mineralwasser statt Limonade
pixabay
Neues In-Getränk: Radler mit Mineralwasser statt Limonade

Das 186. Oktoberfest haben 6,3 Millionen Menschen besucht (2018: 6,3 Millionen) – davon rund 550.000 Oide Wiesn-Gäste (2018: 500.000), schätzt die Festleitung.

Getrunken wurden nach Angabe der Brauereien insgesamt 7,3 Millionen Maß Bier und damit 200.000 Maß weniger als im Vorjahr. Die Wirte berichten von einem neuen In-Getränk: „Saures Radler“. Die Nachfrage nach einem Radler mit Mineralwasser statt Limonade stieg merklich an. Brauereien und Wirte waren mit dem Oktoberfest 2019 sehr zufrieden, heißt es in der Mitteilung des Online-Portals der Stadt München weiter.

Bio-Food, regionale Produkte, Veggie & Co

„Der bereits zur Halbzeit festgestellte Trend nach qualitätsvollem Genuss hielt bis zum Schluss an“, meldet die offizielle Pressestelle. Die Gäste legten demnach gesteigerten Wert auf Qualität statt Masse und orderten vermehrt Bio-Food, regionale Produkte, Veggie & Co. Insgesamt wurde ein leichtes Plus bei der Küche vermeldet.

Gut besucht war bis zum Ende die preiswerte Mittagswiesn. Der Straßenverkauf lief je nach Witterung zufriedenstellend. In der Ochsenbraterei wurden 124 Ochsen (2018: 124) verarbeitet. Die Kalbsbraterei meldet einen Verzehr von 29 Kälbern (2018: 27).

Internationale Besucher

Laut der Abhebungen an den Geldautomaten auf dem Festgelände war die ganze Welt zu Gast auf dem Oktoberfest. In den Top 10 waren Gäste aus folgenden Ländern: USA, Großbritannien, Frankreich, Österreich, Niederlande, Schweiz, Italien, Australien, Schweden und Dänemark.

In Summe sind Festleitung, Schausteller, Marktkaufleute und Wirte mit den 16 Tagen Wiesn sehr zufrieden.



Themen:
Oktoberfest
stats