OpenTable

Solo-Restaurantbesuche werden beliebter

Glücklich allein: Immer mehr Menschen gehen in Deutschland ohne Begleitung ins Restaurant.
Pixabay
Glücklich allein: Immer mehr Menschen gehen in Deutschland ohne Begleitung ins Restaurant.

Dinner for One statt Dinner for Two! Immer mehr Menschen in Deutschland gehen gerne alleine ins Restaurant. Das ergab eine Umfrage der Reservierungsplattform OpenTable unter knapp 2.000 Personen. Seit 2014 ist die Zahl der Einzelreservierungen um beeindruckende 321 Prozent gestiegen.

Knapp 45 Prozent der Befragten gaben an, gelegentlich ohne Begleitung essen zu gehen. Immerhin 19 Prozent gehen sogar regelmäßig alleine aus. Die beliebteste Mahlzeit für den Solo-Besuch ist mit 46 Prozent das Mittagessen, gefolgt vom Abendessen mit 29 Prozent. Keine Option ist für die meisten dagegen der Solo-Brunch. Nur 2 Prozent der Befragten würde diesen alleine einnehmen.

Der typische Solo-Essensgeher ist laut der OpenTable-Umfrage männlich (51 %) und 55 Jahre oder älter. Bei den Frauen gaben knapp 40 Prozent an öfter alleine essen zu gehen. Jüngere Altersgruppen tendieren mit 31 Prozent dagegen seltener dazu.

Besonders wichtig ist für die Solo-Essensgeher auch das Restauranterlebnis. Mehr als die Hälfte der Befragten gab an auf die Qualität des Essens zu achten. Für rund 45 Prozent ist gleichzeitig eine ruhige Atmosphäre wichtig. Deswegen bevorzugen sie Sitzplätze in einer ruhigen Ecke (42 %) oder direkt am Fenster (33 %).

Über OpenTable
OpenTable, Mitglied der Bookings Holdings, Inc. (NASDAQ: BKNG), ist der weltweit führende Anbieter für Online-Restaurant-Reservierungen, über den weltweit mehr als 27 Millionen Gäste monatlich bei über 48.000 Restaurants reservieren. In Deutschland ist OpenTable seit 2007 vertreten. Hier nutzen über 2.600 Restaurants die OpenTable-Technologie und bieten eine Tischreservierung über OpenTable.de und mobile Apps an. Seit der Gründung im Jahr 1998 hat OpenTable weltweit bereits 1,8 Milliarden Gästen zu einem Tisch verholfen, allein in Deutschland sind es über 31 Millionen. Der Firmensitz befindet sich in San Francisco, Kalifornien.


Insgesamt handelt es sich beim Solo-Dining vor allem um einen urbanen Trend. Besonders Großstädte wie Hamburg, Frankfurt und Berlin vermelden steigende Reservierungszahlen für eine Person. Im Zeitraum von 2016 bis 2018 verzeichneten Restaurants hier ein Plus von 80, 40 und 155 Prozent. In München dagegen sind die Solo-Reservierungen im gleichen Zeitraum um 13 Prozent gesunken. Auch international ist der Trend spürbar. So sind die Reservierungszahlen für eine Person in Großbritannien in den letzten Jahren beispielsweise um 160 Prozent gestiegen. Und in New York verzeichneten Gastronomen bei ein Einzelreservierungen ein Plus von 80 Prozent.

stats