Outlet Center Boom

Mehr als 3 Mio. Quadratmeter Fläche

Immer mehr Outlet Center gibt es in Europa. Die Gastronomie in den Zentren spielt allerdings eine untergeordnete Rolle.
Ecostra
Immer mehr Outlet Center gibt es in Europa. Die Gastronomie in den Zentren spielt allerdings eine untergeordnete Rolle.

Während der stationäre Einzelhandel allgemein über rückläufige Umsätze klagt, legt eine Vertriebsform des Einzelhandels flächen- und umsatzmäßig immer weiter zu: die Outlet Center. Erstmals haben diese Zentren in Europa die Schwelle von 3 Mio. Quadratmeter Verkaufsfläche durchbrochen. Die Gastronomie spielt in diesem Markt allerdings eine untergeordnete Rolle.

Insgesamt gibt es aktuell 181 Fabrikverkaufszentren in Europa, welche auf einer Fläche von zusammen etwa mehr als 3 Mio. Quadratmeter Markenwaren zu stark rabattierten Preisen anbieten. Damit erhöhte sich die Zahl der Center in Europa um 6 (Vorjahr: + 4), die gesamte Verkaufsfläche wuchs um knapp 120.000 Quadratmeter (Vorjahr: + 100.000 Quadratmeter).

Diese Entwicklung wird sich auch in den kommenden Jahren weitgehend ungebremst fortsetzen, da sich weitere 46 Outlet-Standorte in Europa in einem konkreteren Planungsstadium bzw. teilweise bereits auch schon in Bau befinden. Dies sind Ergebnisse aus der kontinuierlichen Marktbeobachtung der Outlet Center in Europa, welche das Wiesbadener Forschungsinstitut Ecostra soeben veröffentlicht hat.

Keine Indizien für Steigerung

Doch während der Mietflächen-Anteil für Gastro-Angebote in den klassischen Shopping Centern in den nächsten fünf Jahren mutmaßlich steigen wird, spielt die Gastronomie in den europäischen Outlet Centern eine eher untergeordnete Rolle.

Wie Dr. Joachim Will von Ecostra schätzt, sind rund lediglich 2 bis 3 Prozent der zur Verfügung stehenden Flächen in den Outlet Centern für Gastro-Angebote reserviert. Indizien für eine Steigerung gibt es derzeit nicht. "Im Gegensatz zu den klassischen Shopping Centern ist die Gastronomie in den Outlet Centern nicht so wichtig", sagt er. Die Produktivität der Gastro-Player sei in den Zentren sehr viel niedriger als die Produktivität der Mode-Anbieter.

"Dies liegt am spezifischen Charakter der Center", so Joachim Will. Der Ausflug in ein Outlet Center sei ein soziales Erlebnis: "Man fährt da nicht alleine hin, sondern mit Familien, Freunde, Verein". Das Shoppen rabattierter Ware steht im Vordergrund. Während ein Auto, das zu einem klassischen Shopping Center fährt, durchschnittlich mit 1,5 Personen besetzt ist, so fahren im Schnitt 2,7 Menschen gemeinsam in einem Auto zu einem Outlet Center. Eine Anfahrt von durchschnittlich 90 Minuten wird in Kauf genommen.

In die Umgebung gelockt

Meist liegen diese Destinationen in etwas abseits gelegenen Gebieten, die Besucher werden angehalten, nach ihrem Besuch in der Umgebung zu speisen. Das sogenannte "Designer Outlet Soltau" erstreckt sich etwa auf einer Fläche von rund 13.000 Quadratmeter, für die Gastronomie gibt es allerdings nur etwa 300 Quadratmeter Fläche. Durch Info-Schalter im Center werden die Besucher zu touristischen Attraktionen in der Umgebung gelockt.
Über Ecostra
Die Ecostra GmbH zählt zu den führenden Unternehmensberatungen im Bereich der Immobilienwirtschaft und des Einzelhandel. Neben Consultingaufgaben wie z.B. die Optimierung des Filialnetzes von Handelsunternehmen, Erstellung von Standortanalysen und Studien zur Expansionsplanung sowie Machbarkeits- und Rentabilitätsuntersuchungen für Projektentwickler und Investoren erarbeitet Ecostra auch marktfähige Flächen- und Nutzungskonzepte für Einkaufszentren bzw. analysiert die Chancen und Risiken z.B. des Relaunch von notleidenden Zentren.


stats