Peter Pane / Sortiment

Drei pflanzliche Neuzugänge

Haferkorn mit Green-Oat-Bratling ist einer der zahlreichen Neuzugänge auf der neuen Speisekarte bei Peter Pane. Neu dabei sind auch eine Beef- und eine Chicken-Alternative.
Peter Pane
Haferkorn mit Green-Oat-Bratling ist einer der zahlreichen Neuzugänge auf der neuen Speisekarte bei Peter Pane. Neu dabei sind auch eine Beef- und eine Chicken-Alternative.

Von aktuell 20 auf bald 30 Prozent will Patrick Junge, Gründer und Inhaber der Burger-Formel Peter Pane, den Anteil der veganen und vegetarischen Bestellungen steigern. Dafür nahm die Kette nun drei weitere fleischlose Burger-Varianten auf die Karte: eine Beef-Alternative, eine pflanzliche Chicken-Variante und einen Haferburger.

"Das zentrale Thema der Gegenwart und Zukunft ist für uns ganz klar der Plant-based-Trend", sagt Patrick Junge, Chef der Burger-Kette Peter Pane. Seine Überzeugung untermauert Junge mit dem konsequenten Ausbau des fleischlosen Angebots. Drei neue Pattys stehen auf der im April eingeführten Speisekarte. "Chee'is Vegan" mit einem "Veg' von Beef"-Bratling, "Der Held" und "Der Crunchige" mit einer "Veg' von Chicken"-Variante und einem Green-Oat-Bratling (fettfrei gegart, Superfood Hafer, Grünkohl, Spinat).

Mit den neuen vegetarischen Varianten von Beef- und Chicken-Pattys will Peter Pane dem authentischen Fleischgenuss nahekommen. Aufpreise für fleischlose Alternativen werden grundsätzlich nicht erhoben. Das heißt, bestellt sich ein Vegetarier den klassischen Cheeseburger mit dem neuen Veg’ von Beef Bratling, kostet dieser genauso viel wie mit Rindfleisch.

Die Fleischersatz-Pattys gesellen sich bei Peter Pane in eine fleischlose Bratling-Auswahl aus Gemüse und Getreide wie dem Rote-Bete-Quinoa-Bratling, Tomaten-Mozzarella-Bratling, Süsskartoffel-Amaranth-Bratling, Falafel-Erbsen-Bratling und Green-Oat-Bratling. Mit den vegetarischen und veganen Bratlingen schaffe man eine ganz neue Vielfalt, heißt es bei Peter Pane. "Es werden unterschiedlichste Geschmackswelten abgebildet, von nussig über knusprig bis hin zu somatisch-fruchtig. Die Möglichkeiten sind grenzenlos. Von einem Burger der auch den Fleischliebhaber abholt bis hin zu frischen, bunten Gemüseburgern."

Erweitert wurde die Karte aber auch um klassische Fleisch-Burger wie den "Blue Cheese Burger" mit Rindfleischpatty und würzigem Blauschimmelkäse oder den "Ceasar’s Burger" mit Hähnchen. Ebenfalls neu sind "Onion & BBQ Fritten" aus Süßkartoffeln und die "Tortilla Fritten" mit Guacamole.

Sie möchten Aktuelles zum Thema "Plant-based" lesen? Mehr fachlichen Input finden Sie in unserem "Plant-based"-Dossier.
stats