Peter Pane

Zweistelliges Wachstum im dritten Quartal

Blickt zufrieden auf das Quartalsergebnis: Paniceus-Geschäftsführer Dr. Elmar Alexander Voigt.
Peter Pane
Blickt zufrieden auf das Quartalsergebnis: Paniceus-Geschäftsführer Dr. Elmar Alexander Voigt.

Peter Pane fasst in Deutschland weiter Fuß. Das Better-Burger-Konzept der Muttergesellschaft Paniceus Gastro Systemzentrale steigerte seinen Umsatz im dritten Quartal 2019 um 23,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Nachfrage steigt.

Der Gesamtumsatz von Peter Pane lag im dritten Quartal bei 45,1 Mio. Euro. Verantwortlich für den Zuwachs ist laut dem Unternehmen das überdurchschnittlich gute Geschäft in den Restaurants. Sowohl an den neu eröffneten Standorten, als auch in den bereits länger bestehenden Units sei die Nachfrage groß gewesen.

Aktuell betreibt die Muttergesellschaft Paniceus rund 34 Peter-Pane-Restaurants in Deutschland. Bis zum Ende des Jahres sollen es 35 werden. Auch im kommenden Jahr will die Marke ihr Wachstum fortsetzen. Geplant sind weitere 10 Neueröffnungen.SM-NT335#"Das enorme Wachstum von Peter Pane ist ohne unsere Mitarbeiter nicht möglich", betonte Dr. Elmar Alexander Voigt, Geschäftsführer der Paniceus Gastro Systemzentrale. "Unser aller Erfolg ruht auf den Schultern von ganz vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Vielen Dank für dieses tolle Engagement!"
Über Peter Pane/ Paniceus
Peter Pane wurde im Jahr 2016 vom ehemaligen Hans-im-Glück-Franchisenehmer Patrick Junge gegründet. Bis zur außergerichtlichen Beilegung im November 2018 schwelte ein Rechtsstreit zwischen den beiden Ketten, es ging unter anderem um Plagiatsvorwürfe bei der Innenraumgestaltung. Laut foodservice Top 100 erwirtschaftete Paniceus, die Muttergesellschaft von Peter Pane, im vergangenen Jahr 51,1 Mio. Euro (2017: 42,2 Euro). 33 Units gibt es derzeit in Deutschland (Stand: Oktober 2019). Unternehmensziele bis 2020: 45 Standorte und 100 Mio. Euro Jahresumsatz.


stats