Re-Start / Sausalitos

Wie ein Spaßbad ohne Spaß

"Die Wirtschaftlichkeit der Gastronomie wird auf Jahre massiv beeinträchtigt bleiben," prophezeit Christoph Heidt, Geschäftsführer Sausalitos.
Sausalitos
"Die Wirtschaftlichkeit der Gastronomie wird auf Jahre massiv beeinträchtigt bleiben," prophezeit Christoph Heidt, Geschäftsführer Sausalitos.

Wiedereröffnung der Gastronomie: Mecklenburg-Vorpommern hat den Anfang gemacht, die übrigen Bundesländer werden in den nächsten Tagen bzw. Wochen folgen. Wie sieht man bei Sausalitos dem Re-Start entgegen? Drei Fragen an Geschäftsführer Christoph Heidt. 


Herr Heidt, planen Sie direkt alle Sausalitos-Betriebe zu öffnen? 
Wir eröffnen im Rahmen der jeweiligen Vorgaben der Bundesländer, jedoch nicht zwangsläufig sofort und auch möglicherweise nicht alle Betriebe, sondern unter Würdigung der (betriebswirtschaftlichen) Möglichkeiten bei aktuell gegebenen Restriktionen.
 
Was sind die größten Herausforderungen, die für Sie damit verbunden sind? 
Die aktuellen Restriktionen erlauben keinen normalen Geschäftsbetrieb. Abstand und Distanz sind Gegenpole der Geselligkeit. Gastronomie ist aber gerade Geselligkeit, Austausch, Kommunikation. Das ist wie ein Spaßbad ohne Spaß – dann halt nur ein Schwimmbad. Dazu kommt, dass ein Großteil der Gastflächen zwangsweise ungenutzt bleiben werden. Daraus resultiert weniger Umsatz bei nahezu unveränderten Fixkosten. Dass es bis heute keinen zentralen Ansatz zu einer tragfähigen Übereinkunft zwischen Gastronomie und Immobilienwirtschaft gekommen ist, ist das größte Versagen der politisch Handelnden im Bezug auf die Gastronomie. Eine Lösung kann nur zentral gesteuert gefunden werden. Darauf zu setzen, dass „sich das irgendwie richten wird“, führt zum betriebswirtschaftlichen Tod ganz vieler Gastronomiebetriebe.

Welche Erwartungen haben Sie an die Wirtschaftlichkeit? 

Da sich sicher frühere, geplante und insbesondere betriebswirtschaftlich notwendige Umsätze auf Sicht kaum erzielen lassen, insbesondere die Mieten aber voll, auch rückwirkend, durchlaufen, Roherträge und Personalkosten kaum weiter optimiert werden können (und auch die Mehrwertsteuer-Senkung ausschließlich auf Food begrenzt ist), ist es – zumindest solange die Restriktionen gelten – nahezu unmöglich, einen wirtschaftlich tragfähigen Geschäftsbetrieb aufzubauen. Und falls das überhaupt funktioniert mit KfW- oder sonstigen Unterstützungsdarlehen, erhöht dies nur den Verschuldungsgrad der Unternehmen. Gleiches gilt für die Mietstundung, sofern diese vom Vermieter akzeptiert wurde. Die Wirtschaftlichkeit der Gastronomie wird auf Jahre massiv beeinträchtigt bleiben.
Über Sausalitos
Die 1994 gegründete Cocktail-Kette Sausalitos versteht sich als lockere Kombination aus Bar und Restaurant. Mehr als 4 Millionen Gäste jährlich besuchten Unternehmensangaben zufolge in der Vergangenheit die 44 Standorte des  Freizeitgastronomie-Konzepts. Der Umsatz lag 2019 laut foodservice Top 100 bei 61,7 Mio. Euro. Im gleichen Jahr feierte das Unternehmen sein 25-jähriges Jubiläum.






stats