Regenbogenflagge

Burger King setzt Zeichen für Toleranz

Von jedem Whopper, der während des Deutschlandspiels heute verkauft wird, wird 1 Euro gespendet.
BK
Von jedem Whopper, der während des Deutschlandspiels heute verkauft wird, wird 1 Euro gespendet.

"Wenn es manchen Politikern und Funktionären zu bunt wird, ist es gerade wichtig, Farbe zu bekennen", sagt Burger King und spendet mit jedem Whopper, der heute ab Anpfiff des Spiels Ungarn gegen Deutschland verkauft wird, dem Lesben- und Schwulenverband (LSVD) e.V. einen Euro.

Es gibt nach Aussage von Burger King wenige Unternehmen in Deutschland, die für eine so vielfältige Arbeitnehmerschaft und ein so breites Gästespektrum stehen. Daher setzt sich das Unternehmen dafür ein, dass alle sie selbst sein können – gemäß dem Claim "Mach dein King". Diversity ist einer der Kernwerte und macht eine Gesellschaft erst aus, meint ein Sprecher.

Aus dieser Haltung heraus ist in den vergangen 24 Stunden beim Unternehmen der Wunsch entstanden, ein klares Zeichen gegen Homophobie, Intoleranz und Diskriminierung zu setzen. Daher unterstützt Burger King in Deutschland mit jedem Whopper, der heute ab Anpfiff des Spiels Ungarn gegen Deutschland verkauft wird, den Lesben- und Schwulenverband (LSVD) e.V. mit 1 Euro.

Cornelius Everke, Geschäftsführer: "Burger King ist bunt: Das beweisen unsere 25.000 Mitarbeiter genau wie unsere Gäste jeden Tag. Daher setzen wir uns für Vielfalt und Integration ein und stellen uns entschieden gegen Homophobie, Rassismus oder jegliche Form von Diskriminierung. Ich freue mich, dass wir so kurzfristig den Lesben- und Schwulenverband, mit dem wir früher bereits kooperiert haben, unterstützen können. Ich hoffe, dass sich viele diesem Zeichen der Solidarität anschließen."

Auch der Deutsche Fachverlag, in dem dieses Portal verlegt wird, zeigt Solidarität: "Wenn es das Münchener Stadion nicht darf, ist dies für uns als Verlag umso mehr Anlass, Flagge zu zeigen. Und zwar wortwörtlich. Wir haben heute vor unserem Verlagsgebäude eine Flagge in Regenbogenfarben gehisst, um ein Zeichen für Vielfalt und Toleranz zu setzen. Wir treten ein für selbstbestimmte Lebensformen. Wir stehen ein für eine bunte Welt", so eine Verlagssprecherin. 

stats