Reservierungsportale

Tripadvisor kauft Delinski

Künftig unter dem Dach von The Fork: David Savasci, CEO Delinski
Delinski
Künftig unter dem Dach von The Fork: David Savasci, CEO Delinski

Der Markt der Reservierungsportale konsolidiert sich. Das österreichische Start-up Delinski, spezialisiert auf Reservierungen in Kombination mit Rabatten zu nachfrageschwachen Zeiten, schlüpft nun ebenfalls unter das Dach von Tripadvisor.

Dazu übernimmt die Tripadvisor-Gastro-Reservierungsplattform The Fork das Unternehmen Delinski mit einem Team von 20 Personen. 
Durch die Übernahme will The Fork sein bestehendes Geschäft in Deutschland und Österreich konsolidieren. Insbesondere wolle man angesichts der Corona-Krise den Restaurants im deutschsprachigen Markt helfen, wieder auf die Beine zu kommen. David Savasci, CEO von Delinski, wird als Country Manager für Deutschland und Österreich nominiert.

Durch den Zusammenschluss mit The Fork soll auch das Delinski-Produktportfolio erweitert werden. Künftig werde es ein "360° Service-Paket" für Restaurants geben, wie das Unternehmen mitteilt, und zwar inklusive eines kompletten Tisch-Management Systems, unrabattierten Reservierungen, sowie dem Zugang zu einer effektiven Marketingplattform, um mehr Gäte zu gewinnen.

The Fork
The Fork, Teil des Tripadvisor-Konzerns, ist eine führende Online-Buchungsplattform in Europa, Lateinamerika und Australien mit mehr als 70.000 angeschlossenen Restaurants. Sie verzeichnet derzeit mehr als 30 Mio. Besuche pro Monat. Bereits im vergangenen Jahr hatte Tripadvisor im Bereich Reservierungsportale zugekauft. Dabei ging das Portal Bookatable von Michelin an The Fork.

Dieser Artikel erschien erstmals auf unserer Schwester-Plattform ahgz.de

stats